Handball
Oberviechtacher Handballer verlieren

Sport
Oberviechtach
15.12.2015
53
0

Zwei unterschiedliche Gesichter zeigten die Damen- und die Herrenmannschaft des Handballvereins Oberviechtach am letzten Spieltag bei der SG DJK SB/SC Regensburg II. Während die Herren nach der 28:35 (11:16)-Niederlage im Tabellenkeller bleiben, festigen die Damen durch das 18:18 (10:13) ihren Tabellenplatz im Mittelfeld der Bezirksliga.

Zunächst alles offen


Beim Tabellenfünften der Bezirksliga Ost hielten die Männer von Jan Vetrovec das Geschehen zunächst offen (5:3, 7:7). Allerdings brachte eine erste Schwächephase die Fichtenstädter ins Hintertreffen (8:10). Im weiteren Verlauf fingen sich die "Rot-Schwarzen" wieder und der Rückstand wurde ausgeglichen (10:10). Doch bis zum Seitenwechsel konnten die Oberviechtacher nicht den Schwung mitnehmen. Die Domstädter zogen bis auf fünf Tore davon (11:16). Mit neuem Elan startetete der HV in die zweiten 30 Minuten und verkürzte auf drei Treffer (13:16). Aber analog zur ersten Spielhälfte wurden alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn umgehend im Keim erstickt (14:19; 15:24).

Vor allem im Angriff lief zu wenig. Überhastete Abschlüsse und einen zu statischen Spielaufbau nutzten die Gastgeber immer wieder zu einfachen Toren. Bis zum Ende ließen sich die Donaustädter trotz einiger guter HV-Aktionen nicht mehr vom Weg abbringen und siegten klar mit 35:28. Die Oberviechtacher liegen damit auf Platz acht.

Trainer Jan Vetrovec war vor allem mit der Abwehr unzufrieden, da seine Mannschaft wie schon in der Vorwoche Probleme mit dem Kreisläufer des Gegners hatte.

Am Samstag, 9.Januar, 19 Uhr, erwartet der HV den TB 03 Roding zu einem wichtigen Spiel in der Gymnasiumhalle.

HV-Tore: D. Mösbauer 2, Baier 1, Frank 5, Heller 1, Chr. Mösbauer 2, Fleischer 11, Fleischer 1, Wild 5

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison traten die Damen bei der SG DJK SB/SC Regensburg II an. In den ersten Minuten verlief die Begegnung ausgeglichen (2:2). In der Folgezeit fanden die Domstädterinnen als erstes ihren Rhythmus. Sie schafften es immer wieder, sich im Eins-gegen-eins-Spiel durchzusetzen, da die Schützlinge von Roman Will jeweils einen Schritt zu spät kamen.

Immer besser


So wuchs der Rückstand auf drei Treffer an (4:7). Im weiteren Verlauf kamen die HV-Damen in der eigenen Offensive immer besser ins Geschehen, ließen aber in der Defensive zu viele Lücken offen, so dass die Donaustädterinnen mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine gingen (13:10).

Worte beherzigt


Für die zweite Spielhälfte mahnte Trainer Roman Will mehr Kompaktheit in der eigenen Defensive an. Seine Schützlinge nahmen sich diese Worte auch zu Herzen. Der Vorsprung der Gastgeberinnen wurde nicht nur verringert, sondern es gelang sogar der Ausgleich (13:15; 15:15).

In der hektischen und umkämpften Schlussphase waren es die Hausherrinnen, die stets vorlegten, doch das Will-Team hatte stets eine passende Antwort parat (16:15; 16:16). Zwar gelang es der SG nochmals in Führung zu gehen, doch den nie aufgebenden Fichtenstädterinnen war der letzte Treffer zum 18:18-Endstand vorbehalten. Mit diesem Punktgewinn holten die HV-Damen 5:1 Punkte aus den letzten drei Begegnungen.

Trainer Roman Will zeigte sich im Anschluss an die Begegnung in Regensburg zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Spielzeit 2015/2016. Aufgrund des komplizierten Spielplans für seine Damen (erst vier Punktspiele seit September) ist es nicht so leicht, nach einer mehrwöchigen Pause immer wieder den Rhythmus gleich zu Beginn des Spiels zu finden, so Will.

Er hatte ein Kompliment an sein Team, das sich insgesamt weiterentwickelt hat und in der Bezirksliga mithalten kann.

HV-Tore: Kiener 1, Bauer 4, Reisinger 3, Priller 1, Lottner 7, Beer 2
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.