Handball
Tabellenführung verteidigen

Sport
Oberviechtach
12.03.2016
16
0

Zwei sehr schwere Auswärtsaufgaben warten am Sonntag, 13. März, auf die Seniorenteams des Handballvereins Oberviechtach. Zunächst sind die Damen am Sonntag ab 14 Uhr bei der DJK Weiden zu Gast. Um 19 Uhr gastieren die Herren bei der HSG Naabtal.

Nach neun ungeschlagenen Spielen war es am vergangenen Samstag soweit. Die HV-Damen mussten gegen die SG Mintraching/Neutraubling II ihre zweite Saison-Niederlage hinnehmen. Trotzdem bleiben die Schützlinge von Roman Will weiter Tabellenführer in der Bezirksliga Ost. Diese Position gilt es bei der DJK Weiden zu verteidigen. Dies wird allerdings kein leichtes Unterfangen, wie bereits das 18:18 im Hinspiel zeigte. Die Gastgeberinnen verfügen über einen ausgeglichenen Kader, der über 60 Minuten den Fichtenstädterinnen alles abverlangen wird.

Die Weidenerinnen belegen mit 10:14 Punkten den vorletzten Platz. Doch weist das positive Torkonto von 217:195 auf die Stärken der DJK, nämlich auf eine stabile Abwehr und einen torgefährlichen Angriff, hin. Es warten also 60 Minuten Schwerstarbeit auf die HV-Damen. In der Vorwoche zeigten die Oberviechtacherinnen zwar über die volle Distanz Einsatzwillen, ließen aber in den entscheidenden Momenten den richtigen Zug zum Tor vermissen.

Für einen positiven Ausgang der Begegnung in Weiden wird es zum einen darauf ankommen, dass es den Spielerinnen von Roman Will gelingt, die Abwehr der DJK in Bewegung zu bringen, und zum anderen, die Angreifer der Hausherrinnen in Schach zu halten.

Fahrt zum Favoriten


Ihr vorletztes Auswärtsspiel absolvieren die Herren des HV in Burglengenfeld bei der HSG Naabtal. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen nicht sein. Auf der einen Seite benötigt die HSG noch einen Punkt zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bezirksoberliga. Auf der anderen Seite können die Spieler aus der Doktor-Eisenbarth-Stadt nach dem Heimsieg gegen den ATSV Kelheim beruhigt in die 60 Minuten gehen. Im Hinspiel setzte sich die HSG mit 35:28 durch. Vor allem im ersten Durchgang hielt das Team von Jan Vetrovec gut dagegen. Die Mannschaft der HSG Naabtal verfügt über eine gesunde Mischung von routinierten Spielern wie Matthias Frankerl und technisch sehr starken Spielern wie Niklas und Valentin Deml. Über die gesamte Saison hinweg präsentierte sich die HSG im Angriff sehr variabel und in der Abwehr sehr kompakt.

In der Begegnung der Vorwoche gegen den ATSV Kelheim gelang es den Vetrovec-Mannen auch schwierige Phasen zu überstehen. Daran soll am Sonntag angeknüpft werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.