Sonne und Regen beim 32. Handballfest in Oberviechtach
Werbung für Stadt und Handball

Die Damenmannschaft aus Amberg und die Handball-Herren aus dem Städtedreieck und Schwandorf holten sich den ersten Platz. Neben Funktionären des HV Oberviechtach gratulierten auch Bürgermeister Heinz Weigl (Zweiter von rechts) und stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl (Dritter von rechts). Bild: vöt
Sport
Oberviechtach
03.08.2016
59
0

Das 32. Handballfest werden die Mitglieder des Handballvereins, die teilnehmenden Teams und die Besucher aus nah und fern nicht so schnell vergessen. Nach zwei Turniertagen riss der ansonsten gute Draht nach oben, am Sonntag griff der Regen in den Spielplan ein.

Das 32. Handballfest hatte am Freitag mit dem Auftritt der "Urwaidler" begonnen (NT berichtete). Am Samstag um 9.30 Uhr startete das Handballgeschehen auf dem grünen Rasen mit der Vorrunde bei den Damen und Herren. Da die Wetterbedingungen für den Handballsport noch ideal waren, wurden alle Partien der Vor- und Zwischenrunde über die Bühne gebracht. Der Abend stand dann ganz im Zeichen der Zeltdisco. Mit Chartbreakern, Oldies und Stimmungshits war für jeden Geschmack etwas dabei. Doch leider begann es am Sonntagmorgen zu regnen, und die restlichen Zwischenrundenspiele sowie die Platzierungsspiele mussten per Siebenmeterwerfen entschieden werden. Die beiden Endspiele wurden in die Mehrzweckhalle verlegt. Am Ende sicherte sich das Team aus Amberg bei den Damen zum ersten Mal den Wanderpokal, bei den Herren verteidigte die JHG Städtedreieck/Schwandorf ihren Titel.

Dank an alle Helfer


Nach den Endspielen fand im Festzelt die Siegerehrung statt. Dazu hieß Michael Lang, Vorsitzender des Handballvereins, unter den Ehrengästen auch Peter Spichtinger, einen Freund und Gönner des Handballsports in der Eisenbarth-Stadt sowie Spender des Herrenwanderpokals, willkommen. Er ließ die vergangenen drei Tage Revue passieren, die wieder eine Werbung für den Handballsport und die Stadt Oberviechtach gewesen seien. Zweiter HV-Vorsitzender Christian Mösbauer dankte der Stadt Oberviechtach für die Bereitstellung des Jahnstadions und der Mehrzweckhalle sowie allen Helfern, die für ein Gelingen des Turniers gesorgt hatten.

Bürgermeister Heinz Weigl ging in seinem Grußwort darauf ein, dass man, wie am Eingang zu lesen war, "bei Freunden dahoam" sei. Dies habe nicht nur die aufgebaute Wohnungseinrichtung ausgedrückt, sondern auch die Organisation und der perfekte Ablauf auf und neben den Spielfeldern habe zum Wohlfühlen eingeladen. Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl führte aus, dass das Turnier in Oberviechtach eine gute Werbung über die Grenzen der nordöstlichen Oberpfalz hinaus sei und die Region weithin bekannt gemacht habe.

Vor der Siegerehrung wurden noch langjährige Turnierteilnehmer ausgezeichnet geehrt. Seit über 20 Jahren nehmen der TSV Trostberg, die HSG Nabburg/Schwarzenfeld und der 1. FC Neunburg am Turnier in der Doktor-Eisenbarth-Stadt teil. Seit 1994 kommen die Handballer aus Görlitz zum Oberviechtacher Turnier. Eine Handball-Freundschaft hat sich zwischen dem HV Oberviechtach und dem TV Oberflockenbach seit drei Jahrzehnten entwickelt. Seit mehreren Jahren wird diese Verbindung mit gegenseitigen Besuchen gepflegt. (separater Bericht über die Ehrungen folgt).

Nachwuchs übergibt Pokale


Zusammen mit Bürgermeister Weigl und Pokal-Stifter Spichtinger wurde im Anschluss die Siegerehrung vorgenommen. Dabei hatten die Spieler der E-Jugend und der Minis des HV ihren großen Auftritt, sie durften die Pokale überreichen. Christian Mösbauer wies zum Schluss der Siegerehrung schon einmal auf das 33. Doktor-Eisenbarth-Turnier Ende Juli 2017 hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.