Amtswechsel in der PI Oberviechtach
Sicherheit in neuen Händen

Rund 60 geladene Gäste waren beim Amtswechsel mit Abschiedsworten und Antrittsrede dabei. Darunter auch alle Bürgermeister der Gemeinden im Einzugsbereich der Inspektion. Bilder: Huber (2)
Vermischtes
Oberviechtach
02.03.2016
72
0

Immer etwas Besonderes: Mit Kriminalhauptkommissarin Martina Kronner hatte Oberviechtach - als erste Polizeiinspektion der Oberpfalz - eine Frau als Chefin. Beim Amtswechsel an Robert Feuerer waren es gestern die anwesenden Polizeipräsidenten, die für Gesprächsstoff sorgten.

"So eine lockere Stimmung bei einem Amtswechsel habe ich noch nicht erlebt", sagte Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer bei seiner Antrittsrede. Dies ist sicherlich noch ein Verdienst seines Vorvorgängers Hans Kiesl, der im Juli 2015 in den Ruhestand verabschiedet wurde. Martina Kronner hatte als Interims-Chefin nur ein kurzes Gastspiel vor sich. Die halbjährige Dienststellenleitung diente der Bewährung für den Aufstieg.

Drei Präsidenten


Zum Amtswechsel fanden sich rund 60 geladene Gäste aus Politik und Justiz, von Behörden und von Rettungs- und Hilfsorganisationen im Pfarrheim ein. Polizeivizepräsident Michael Liegl übernahm die Begrüßung und nannte namentlich auch MdB Karl Holmeier (CSU) und die Leiter der umliegenden Polizeidienststellen. Nicht alltäglich war die Anwesenheit von gleich drei Polizeipräsidenten: Josef Rückl vom Polizeipräsidium Niederbayern sowie Gerold Mahlmeister vom zuständigen Polizeipräsidium Oberpfalz und dessen Vorgänger Rudolf Kraus. Mahlmeister war es dann auch, der die Rede zur Verabschiedung und Amtseinführung hielt und Blumen und Präsente verteilte. Dabei ging er auch auf die Rolle der Oberviechtacher Inspektion ein, die mit 27 Mitarbeitern für die Sicherheit von über 13 000 Menschen der Region zuständig ist. Er sprach von durchschnittlich 330 Straftaten im Jahr mit einer Aufklärungsquote von 75 Prozent und meinte: "Damit kann man sich sehen lassen!"

Auch 2015 konnte man eine sehr niedrige Kriminalitätsbelastung verzeichnen. "Die PI Oberviechtach hat immer wieder auch spektakuläre Fälle", bekräftigte der Präsident. So wurde im November 2015 eine Marihuana-Anpflanzung entdeckt und durch "die Hartnäckigkeit der Chefin" auch zwei Männer ermittelt und 1,4 Kilogramm verbotene Substanzen aus dem Verkehr gezogen. Trotzdem gelte die Region als eine der sichersten in Bayern. Mahlmeister sprach die angespannte Personalsituation in der Oberpfalz an und betonte die Wichtigkeit des Streifendienstes.

Kurzer Dienstweg


Landrat Thomas Ebeling war sich in seinem Grußwort sicher: "Oberviechtach bekommt einen sympathischen, kompetenten und zuverlässigen PI-Chef." Auch im Namen seiner Kollegen bekräftigte Bürgermeister Heinz Weigl: "Wir sind stolz auf unsere Polizeibeamten vor Ort!" Er sprach den guten Teamgeist an und bot Ersten Polizeihauptkommissar Robert Feuerer einen kurzen Dienstweg zwischen Rathaus und Inspektion an.

Viel Applaus gab es für die musikalische Umrahmung durch Polizeikollegen Christian Lehnerer (Klavier) und Studentin Carolina Brem (Geige). Den Stehempfang richtete Kirchenpfleger Günther Flierl aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.