Angreifer abwehren

Ronny Thiem (rechts) zeigt, wie man einem Angreifer das "Fliegen" lernen kann. Die Kursteilnehmer mussten die Übung wiederholen. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
28.09.2016
26
0

Es ist ein gutes Gefühl, überraschende Angriffe abwehren zu können - und das nicht nur für Frauen. Die Selbstverteidigungskurse des Karatevereins leitet seit Jahren Ronny Thiem aus München. Es gibt einen Grund, warum die Trainingseinheiten so beliebt sind.

Ronny Thiem ist Meister in mehreren Kampfsportarten und schon das unterscheidet ihn von anderen Ausbildern. So besitzt Thiem den 5. Dan im TCK-System, den 3. Dan Karate, den 3. Dan Taekwondo und den 1. Dan Aikido. Er ist damit ein "Kampfsport-Allrounder, der seinesgleichen sucht und der auch Personenschutzkräfte für Prominente ausbildet.

Spezielles System


Ronny Thiem kommt immer wieder gerne zu seinen Freunden nach Oberviechtach, mit denen ihn schon seit vielen Jahren eine Freundschaft verbindet. Auch am vergangenen Wochenende fand in der "Hans-Ruml-Halle" in Tressenried wieder ein Selbstverteidigungskurs mit dem "Chief-Instructor" statt. Die Resonanz war sehr gut. So hatten sich einige junge Karatesportler, aber auch geübte Schwarzgurtträger eingefunden. Das "Tai-Chi-Kwon"-System (TCK) von Ronny Thiem ist ein modernes, praxisorientiertes Selbstverteidigungssystem, das sich aus Bestandteilen von 21 Kampfsportarten zusammensetzt und deshalb auch flexibel einsetzbar und leicht zu erlernen ist. Damit wird auch die Selbstbehauptung, die Eigensicherung, aber auch Disziplin und Selbstbeherrschung für heikle Situationen geschult. Die Wurf- und Umklammerungsgriffe wurden in einer kameradschaftlichen Atmosphäre erlernt und immer wieder geübt.

"Aufs Kreuz gelegt"


Auch für die Teilnehmer, die körperlich nicht ganz so fit wie die Schwarzgurtträger waren, hatte der Ausbilder Griffe dabei, die im Bedarfsfall zur Selbstverteidigung angewendet werden können und eine gewisse Sicherheit geben. Insbesondere den anwesenden Damen machte es mächtig Spaß, die kräftemäßig stärkeren Mannsbilder "aufs Kreuz" legen zu können. "Nicht für häusliche Auseinandersetzungen anwenden", sagte Ronny Thiem dazu schmunzelnd.

Natürlich mussten bei diesen körperlichen Anforderungen an den zwei Kurstagen immer wieder Erholungspausen eingebaut werden. Diese wurden zu freundschaftlichen Gesprächen und auch ein wenig zum "Flachsen" genutzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.