Austausch seit 27 Jahren: Schüler aus Prag am Ortenburg-Gymnasium - Beitrag zur Völkerverbindung
Diese Freundschaften tragen

Manche der Jugendlichen aus Prag sind schon zum zweiten oder gar dritten Mal in Oberviechtach. Das Bild zeigt alle Schüler mit den betreuenden Lehrkräften sowie Bürgermeister Heinz Weigl (Zweiter von rechts), der jedem Gast eine DVD mit dem Stadtporträt übergab. Bild: lg
Vermischtes
Oberviechtach
22.06.2016
32
0

Das Ortenburg-Gymnasium (OGO) pflegt seit 27 Jahren Kontakte zur Prager Obchodni Akademie. Der Nutzen dieser Schulpartnerschaft wurde beim Empfang der 15 Prager Schüler deutlich gemacht.

In der einstigen Tschechoslowakei war noch nicht einmal die Wende vom Sozialismus zum freiheitlich-demokratischen System gänzlich vollzogen, als im Herbst 1989 die Schulpartnerschaft zwischen der Obchodni Akademie, mitten in Prag gelegen, und dem Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach besiegelt wurde. Das Pflänzchen der Freundschaft von damals entwickelte sich hervorragend. Nach 27 Jahren fahren immer noch Prager Schüler im Frühsommer nach Oberviechtach und erleben mit ihren Gastgebern ein vielseitiges Begegnungsprogramm am Gymnasium, aber auch bei Exkursionen und Veranstaltungen außerhalb der Schule, beispielsweise im CeBB in Schönsee.

Im Herbst fahren Oberviechtacher Schüler alljährlich in die "goldene Stadt" an der Moldau und sind dort vom Programm in der Hauptstadt, aber auch außerhalb der Metropole begeistert. Oberstudiendirektor Günter Jehl hob beim Empfang der 15 Schüler aus Prag sowie der begleitenden Lehrerinnen Hana Bubenicková und Ivana Vrzalová die Notwendigkeit der Pflege dieser Freundschaft hervor. Die persönlichen Verbindungen an der Basis stufte auch Bürgermeister Heinz Weigl in seinem Grußwort als wesentlichen Bestandteil guter Kontakte zwischen den Völkern ein. Die hier aufgebauten Beziehungen und Freundschaften unter den Jugendlichen seien oftmals tragfähiger als die Verbindungen auf der politischen Ebene.

Weigl zielte hierbei auf Verwerfungen in der EU aufgrund des Dissens in der Asylpolitik oder bei Wirtschaftsproblemen. Die Stadt Oberviechtach unterstützt die Schulpartnerschaft des Ortenburg-Gymnasiums, wofür Schulleiter Günter Jehl dem Bürgermeister ausdrücklich dankte.

Beide würdigten aber auch das Engagement der Eltern, denn im gesamten Partnerschaftsprogramm sind sowohl in Oberviechtach als auch in Prag die Jugendlichen bei den Familien der jeweiligen Schüler untergebracht, wodurch das gegenseitige Kennenlernen wesentlich gefördert wird. Der Dank aller galt auch den Lehrkräften, die die Partnerschaft tragen. Am Ortenburg-Gymnasium sind das seit langem Dr. Christine Paschen, Ulrich Wohlgemuth und Hans Kistler.

Hans Kistler baut übrigens eine besondere Beziehung zu Prag auf, wenn er ab dem neuen Schuljahr für drei Jahre an der Deutschen Schule in der tschechischen Hauptstadt unterrichtet und dann dort auch mit seiner Familie leben wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.