Beim Seniorennachmittag in Pullenried erhalten die ältesten Teilnehmer ein Geschenk
Hut vor "Silberschnee" ziehen

Maria Reil und Josef Dobmeier waren heuer die ältesten Teilnehmer am Seniorennachmittag der Pfarrei Pullenried. Programmpunkte übernahmen Pfarrer Alfons Kaufmann (von links), Bürgermeister Heinz Weigl, der Nikolaus (Hubert Dobmeier), Seniorenbeauftragter Reinhold Malzer und Pfarrgemeinderatssprecher Johann Wolf. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
16.12.2015
36
0

Einen Nachmittag im Advent dreht sich in der Pfarrgemeinde Pullenried alles um die Senioren. Der Kirchenchor gestaltete das Programm maßgeblich mit, wozu auch die Ehrung der ältesten Teilnehmer gehörte.

-Pullenried. Zu dieser vorweihnachtlichen Feierstunde bei Kaffee, Punsch und Stollen hatte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Johann Wolf wieder ins Gasthaus Greber eingeladen. Er freute sich eingangs, dass so viele Senioren gekommen waren. Auch der Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Teplitzky hatte sich an diesem Nachmittag Zeit genommen und stimmte mit "Das letzte Jahr" auf diese Feierstunde ein.

Jahr der Barmherzigkeit


Stadtpfarrer Alfons Kaufmann erinnerte die Senioren und all die anderen Gäste daran, dass am 8. Dezember das vom Papst Franziskus ausgerufene "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" begonnen hat, "in dem wir alle sowohl Barmherzigkeit gegen uns selbst, als auch gegenüber unseren Mitmenschen üben und damit auch das Gebot Gottes, wie er es uns selbst in seiner Güte vorgemacht hat, erfüllen sollten."

Bürgermeister Heinz Weigl dankte den Organisatoren dieses Nachmittags, dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung, dass sie die Senioren in der Vorweihnachtszeit in den Mittelpunkt stellen und ihnen damit für ihr meist sehr arbeitsreiches und mühevolles Lebenswerk danken, auf das sie mit Recht stolz sein können. Der Seniorenbeauftragte der Stadt, Reinhold Malzer, stellte sich vor und bot ihnen seine Hilfe an.

Leviten gelesen


Als besonderes Schmankerl las Malzer eine Geschichte von Alois Gillitzer aus Niedermurach vor, wobei es um den "Nikolaus beim Stanglbauern" ging, der dem "Micherl" zur Räson bringen sollte, stattdessen aber dessen Eltern die Leviten las. Der Pullenrieder Kirchenchor erfreute die Senioren und ihre Gäste mit Advents- und Weihnachtsliedern zum Mitsingen und sang für sie das Lied "Vo die alt'n Leit", in dem sie ihnen sagten, dass der Herrgott alle Menschen, besonders aber auch die "alten Leit" gern hat und dass vor ihrem "Silberschnee" auf ihrem Haupt der Hut zu ziehen sei.

Nach alter Tradition wurden die beiden ältesten anwesenden Senioren geehrt. Dies waren heuer Maria Reil und Josef Dobmeier (beide 84).

Einer der Höhepunkte ist immer das gemeinsame Singen des "Langauer Liedes", das mittlerweile schon zur "regionalen Hymne" geworden ist. Den Abschluss dieses gemütlichen Nachmittags bildete der gemeinsame Gesang von "Schön war die Jugend" und "Tragt in die Welt nun ein Licht", was auch ein Auftrag, nicht nur für die Weihnachtszeit ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seniorennachmittag (55)Pfarrgemeinderat (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.