Berufswahlseminar der Eisenbarth-Schule rückt 40 verschiedene Jobs ins Blickfeld
Breites Spektrum an Möglichkeiten

Hartmut Cebula und Thomas Hagl von der Münchner Medizin Mechanik stellten Ausbildungsberufe in ihrem Haus vor. Bild: weu
Vermischtes
Oberviechtach
09.05.2016
75
0

Eine Vielzahl an Firmen und Betrieben war beim 12. Berufswahlseminar an der Doktor-Eisenbarth-Schule vertreten. Mit Projektleiter Wolfgang Mager von der Agentur für Arbeit Schwandorf erstellten die Lehrkräfte ein breites Spektrum an Informationsmöglichkeiten, um den Schülern Gelegenheit zu bieten, sich über 40 Berufsfelder ausführlich zu erkunden.

Aus 23 Betrieben, Firmen, Schulen und Dienstleistern, deren Vertreter die jeweilige Unternehmensstruktur darstellten und Fragen beantworteten, konnten die zukünftigen Berufsanfänger auswählen. Vom Handwerksbetrieb "um die Ecke" bis zu Weltmarktfirmen war alles vertreten. Helmut Schönberger von EMZ Hanauer stellte die Firma mit ihren Ausbildungsplätzen in den Bereichen Haustechnik, Hausgeräte und Umwelttechnik vor. Neu im Angebot der DESO war die Firma Conrad Electronics, die mit Kerstin Hüttner (Personalmarketing und Julian Breckner (Kaufmann für Dialog-Marketing) die zehn Lehrberufe der Firma vorstellte. Von Elektroniker, Fachkräfte für Lagerlogistik über Industriemechaniker bis hin zu Mediengestalter und kaufmännischen Berufen reichte die Palette. Hüttner wies die Schüler darauf hin, dass Ausschreibungen immer im August des Vorjahres gemacht werden und die Schüler sich ein Jahr vor Schulabschluss bewerben müssten.

Mit FEE Neunburg, Irlbacher Blickpunkt Glas, MMM Stadlern, Lorenz Snack-World und TGW Software Services Teunz waren weitere Weltmarktfirmen vertreten. Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr wurden ebenso angesprochen wie Berufe in der Stadtverwaltung Oberviechtach. Hier war Bürgermeister Heinz Weigl prominenter Referent. Auch Polizei und Bundespolizei gaben einen Einblick. Um Berufe und Pflegeberufe ging es bei den Vorträgen der Berufsfachschule für Altenpflege Peter Hiebl, der Loew Soziale Dienstleistungen und der Berufsfachschule für Altenpflege Schwandorf. Örtliche Handwerksbetriebe waren mit der Zimmerei Christian Kraus Ödmiesbach, dessen Vortrag den höchsten Anklang bei den Schülern fand, und Orthopädie Bauer vertreten.

Auch die Doktor-Eisenbarth-Schule brachte mit den Lehrkräften Margaretha Eckl und Josef Messbauer einen Einblick in die Fachlehrerausbildung. Kirchliche Berufe sowie Lehr-und Erziehungsberufe wurden ebenfalls dargestellt. Die Sparkasse bot interessante Einblicke in die Ausbildung zum Bankkaufmann an. Schließlich gab es noch Informationen der Handwerkskammer, der Fachoberschule Weiden, der Fachakademie für Sozialpädagogik sowie der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg und der AOK.

Projektleiter Mager zeigte sich über die Belegung der Seminare durch die Schüler sehr zufrieden. Insgesamt bot das Berufswahlseminar wertvolle Hilfen zur Berufswahl und war somit wieder ein voller Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berufswahlseminar (4)Doktor-Eisenbarth-Schule (45)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.