Billige Anbauweise für viele Gemüsearten
Gärtnern auf Stroh

Zucchini und Kohlrabi in Strohballen kultivierten Maria und Hans Ruhland (Lind/Oberviechtach) bereits im Vorjahr. Bild: Portner
Vermischtes
Oberviechtach
20.04.2016
99
0

Neuer Trend aus den USA: Gärtnern auf Strohballen. Pflanzen benötigen Licht, Wasser und Nährstoffe - und ein Medium, das ihren Wurzeln Halt gibt. Dafür ist gepresstes Stroh ideal.

Die Strohballen (rund oder eckig) werden an einem sonnigen Ort aufgestellt. Zunächst wird pro Ballen eine Tasse Volldünger ausgestreut und bewässert (mehrere Tage wiederholen). Um den Pflanzen einen guten Start zu geben, bringt man eine etwa 5 Zentimeter dicke Schicht Erde auf. Erdbeeren, Kohl- und Pflücksalat, Tomaten und vieles andere wächst gut, da die Bakterien immer Wärme erzeugen. Buchtipp: "Garten-Projekte für Selbermacher" von Folko Kullmann (blv-Verlag, ISBN 978-3-8354-1353-5; 14,90 Euro).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.