Bis der Tanzboden wackelt

Die "Vöichtacher Rucksack-Musi" unter der Leitung von Alwin Heim umrahmte den Jubiläumsvolkstanz in der Mehrzweckhalle. Bilder: bgl (3)
Vermischtes
Oberviechtach
02.11.2016
90
0
 
Der Auftanz der Paare bot auch für die Zuschauer ein schönes Bild.

Fans von Drehern und Wirtshausliedern kamen voll auf ihre Kosten. Die Oberpfälzer Volksmusikfreunde und der Gartenbauverein hatten zum Jubiläum "20 Jahre Volkstanz in Oberviechtach" eingeladen. Die "Vöichtacher Rucksack-Musi", seit zehn Jahren dabei, wartete mit einer Überraschung auf.

Seit mittlerweile zwanzig Jahren gibt es in Oberviechtach, jeweils Ende Oktober, einen großen Volkstanzabend. Seit zehn Jahren erfreut dabei die "Vöichtacher Rucksack-Musi" die Tanzbegeisterten und Zuhörer mit traditioneller Tanzbodenmusik. Am Samstag war es wieder so weit und wie immer füllten sich die Sitzplätze in der geräumigen und schön dekorierten Mehrzweckhalle.

Der Ansprechpartner der Oberpfälzer Volksmusikfreunde (OVF), Johann Ederer, eröffnete gemeinsam mit Christa Bösl, der zweiten Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Oberviechtach, den Abend mit dem sogenannten "Auftanz". Tanzen ist gesund für Herz und Gehirn, verbrennt Kalorien, fördert die Beweglichkeit und steigert Ausdauer, Konzentration und Fitness - es profitieren Körper und Geist.

Der erste Vorsitzende des OGV Oberviechtach begrüßte die aus der ganzen Region angereisten Gäste. Christa Bösl bezeichnete er als den Motor dieses Tanzvergnügens und bedankte sich für ihren Zeitaufwand bei der Organisation der Übungsabende das ganze Jahr über. Weitere Dankesworte widmete er der "Vöichtacher Rucksack-Musi" für ihre zehnjährige musikalische Begleitung.

Jubiläumstombola


Deren Leiter Alwin Heim blickte zurück auf die Gründung vor zehn Jahren und den ersten Auftritt bei der OWV-Josefi-Feier und nannte auch Kirwa-Veranstaltungen und Hochzeiten und eben die Tanzveranstaltungen der Volksmusikfreunde und des Volksliedkreises. Er bedankte er sich bei seinen sieben Musikfreunden und versprach, auch weiterhin den Wünschen der Auftraggeber entsprechend, gute Musik anzubieten. Das Jubiläumsgeschenk der Veranstalter war eine Tombola, wobei sich die Musikanten als erster Preis für einen Musikabend kostenlos zur Verfügung stellten. Elfriede Zinterer aus Eigelsberg war die glückliche Gewinnerin.

Brauchtum pflegen


Die Oberpfälzer Volksmusikfreunde sind seit mehr als 40 Jahren ein buntes und lustiges Völkchen begeisterter Sänger, Musikanten, Tänzer und Zuhörer. Ihnen liegt viel am überlieferten Volks- und Wirtshauslied, dem Volkstanz, der Tracht, der Mundart und damit dem in Fülle überlieferten Brauchtum der Oberpfalz. Die Unterschiede zu anderen Regionen Bayerns werden genauso wie deren Gemeinsamkeiten geschätzt. Für die ehrenamtliche Organisation gibt es einen Zentralverein und Landkreisbeauftragte, also Mitarbeiter, welche die sogenannte "Breitenarbeit" zum Beispiel in Form von Tanzkursen und geselligen offenen Singen und Musizieren übernehmen.

Im Landkreis Schwandorf übernehmen die Basisarbeit der Oberpfälzer Volksmusikfreunde mehrere Beauftragte: Anita und Peter Schneeberger in Wolfring, Christa Bösl in Oberviechtach, Margarete Landeck in Altenschneeberg, Uschi und Franz Rappl in Burglengenfeld, Anita und Alfred Merl in Schwandorf, Alwin Heim in Wolfring.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.