Botschafter in München
Kolping-Spielmannszug mit Rolle beim Oktoberfest

Langjährige Mitglieder und erfolgreiche Musiker standen bei der Jahresbilanz des Kolping-Spielmannzugs im Mittelpunkt. Stabführer Reinhard Lößl (im Hintergrund links) und Vorsitzender Tobias Baumer (hintere Reihe, Dritter von rechts) würdigten ihr Engagement. Für den Musikbund gratulierte Georg Schmid (hinten, rechts). Bild: ekl
Vermischtes
Oberviechtach
20.03.2016
70
0

Der Kolping-Spielmannszug präsentiert sich jung und fit: Über ein Drittel der Mitglieder ist noch keine 18 Jahre alt. Heuer wartet eine besondere Herausforderung auf die Musiker, die mit einem Auftritt in der Landeshauptstadt zusammenhängt.

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Kolping- Spielmannszug. Bei der Hauptversammlung im Pfarrheim würdigten Bürgermeister Heinz Weigl und Stadtpfarrer Alfons Kaufmann das großartige Engagement. Weigl bezeichnete die Musiker als musikalische Botschafter im Landkreis und darüber hinaus. Pfarrer Kaufmann wusste die Gestaltung verschiedenster kirchlicher Feste und Festzüge zu schätzen. Besonders lobenswert fand er aber vor allem die Jugendarbeit und die Gemeinschaft im Verein.

Vorsitzender Tobias Baumer zeigte auf, wie vital der Spielmannszug ist: 38 Prozent der aktiven Mitglieder sind unter 18 Jahren. Besonders dankte er den zahlreichen Helfern bei Festen wie dem Johannisfeuer und Helga Lößl für das Ausbessern der Kostüme. Auch Stabführer Reinhard Lößl wusste das Engagement der Mitglieder zu schätzen. Zwar übernahm er selbst einen Großteil der Probenarbeit, ohne die vielen Ausbilder wäre es aber unmöglich, dies zu stemmen, stellte er fest und wertete die Bereitschaft dazu als Beweis für das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Schnelle Läufer


Danach blickten Baumer, Lößl und Jugendvorsitzender Lukas Eckl auf das vergangene Jahr zurück. Sie erinnerten an das gemeinsame Schlittenfahren oder die Teilnahme am Landkreislauf, bei dem die Oberviechtacher als schnellster Spielmannszug des Landkreises abschnitten. Festzüge in Schwandorf, Nabburg und vor allem der Kulturhauptstadt Pilsen ließen im vergangenen Jahr auch das Musikalische nicht zu kurz kommen. Besonders ein Flötenquintett stellte beim Kammermusikwettbewerb das Können der Musiker unter Beweis. Andere Highlights waren das Zeltlager bei Voitsried, Wanderungen, das Plätzchenbacken, ein Videoabend und der Probenraum-Großputz.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Georg Schmid, übernahm danach die Ehrungen (siehe Kasten). In diesem Jahr wurden vor allem langjährige Mitglieder ausgezeichnet sowie die Teilnehmer an verschiedenen D-Prüfungen des Musikbundes. Auch die fleißigsten Musiker erhielten eine kleine Belohnung. Besonders abgeräumt haben in diesem Jahr Alexandra Albang und Ingrid Biegerl, die bei den Auftritten, den Register- und Gesamtproben immer vorn dabei waren. "So ein Engagement muss auch belohnt werden", stellte Baumer klar.

Stabführer Lößl schwor seine Spielleute abschließend auf die Herausforderungen im bevorstehenden Jahr ein - es ist das 45. für den Spielmannszug: Bei einem Wertungsspiel in Pettendorf Ende April will der Klangkörper sein musikalisches Können unter Beweis stellen. Besonders der Oktober hat es aber in sich: Am 1. Oktober will der Verein seinen Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert gebührend feiern. Für diesen Höhenpunkt hat der Stabführer bereits mehrere Probentage angedacht.

Wertungsspiele


Danach richtet der Verein in Oberviechtach Wertungsspiele aus, um damit einmal Gastgeber statt Teilnehmer zu sein. "Auch das wird viel Planung und Nerven kosten", so Lößl. Ein ganz besonderes Schmankerl erwartet die Musiker Ende September: Der Spielmannszug ist heuer musikalischer Botschafter der Stadt Oberviechtach beim Festzug zum Oktoberfest in München.

EhrungenFür 20 Jahre: Reinhard Biegerl, Elisabeth Heinrich, Josef Lang und Bettina Zintl. Für 25 Jahre: Michaela Zeitler.

Für 30 Jahre: Martin Heinrich und Reinhard Lößl. Für 40 Jahre: Robert Ferstl und Bernhard Lößl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.