Der Garten im Winter
Schneekäppis halten warm

Diese Winterküche lässt keinen kalt. Während das Kaminholz an der Scheunenwand trocknet, erinnert der alte Emailofen an heimelige Zeiten in der guten Stube. Bilder: Portner
Vermischtes
Oberviechtach
26.01.2016
368
0

Eine weiße, flauschige Decke ist der beste Schutz für Pflanzen. Wenn allerdings der Schnee überhand nimmt, ist es mit der Winterruhe des Hobbygärtners vorbei.

Nach einem heftigen Schneefall sind Gehölze und Immergrüne besonders gefährdet unter der Last zu brechen. Leichtes Schütteln löst das Problem. Ansonsten ist die weiße Pracht als schützende Decke im Zier- und Nutzgarten erwünscht. Es gibt sogar Pflanzen, die als Frostkeimer auf Kälte angewiesen sind.

Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Oberviechtach präsentierte sich am Freitag - bei knackigen 16 Grad Kälte und strahlend blauem Himmel - ein kleines "Garten-Wintermärchen". Da sind zum einen die Bäume, die mit ihren kahlen Ästen ein Kunstwerk wirrer Struktur malen. Allerdings geben sie "nackt" auch schonungslos Fehler preis, die ungeübte Hände anrichten. Das kleine Büchlein "Obstbaumschnitt in Bildern" von Hans Walter Riess (Obst- und Gartenbauverlag München) ist ein wertvoller Ratgeber für alle, die sich an frostfreien Tagen an den Gehölzschnitt wagen wollen.

Wer sein Staudenbeet nicht restlos zurückgeschnitten hat, kann sich jetzt über ein wechselndes Naturschauspiel freuen. Auch "Gräsersträuße" glitzern in der Sonne. Daneben sind es oft Dekorationen, die den winterlichen Garten anziehend erscheinen lassen. Der eigene Geschmack rechtfertigt jede Freiheit!

TermineGarten München

24. Februar bis 1. März

Freizeit-Messe Nürnberg

24. bis 28. Februar
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.