Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum Oberviechtach stellt Programm der nächsten Monate vor
Kultur im Schmuckstück

Vermischtes
Oberviechtach
13.05.2015
1
0
Bei einer Feier zusammen mit den Museumsführern und Verantwortlichen des Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseums eröffnete Museumsleiter Dr. Karl-Heinz Foißner am 1. Mai die diesjährige Sommersaison. Bis Ende Oktober stehen den Besuchern der Museumsräume und der Sonderausstellungen sowie vieler Veranstaltungen wieder die Türen weit offen.

Nicht nur für Stadt und Landkreis

"Alles Alte, soweit es den Anspruch darauf verdient hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir eigentlich leben". Mit diesem Zitat von Theodor Fontane begründete Foißner die vollendete "Weiterentwicklung" des Hauses, welche seinen Worten nach die ehemalige Marktmühle zu einem Schmuckstück heranreifen hat lassen. Auch die Umsetzung des neuen museumspädagogischen Konzepts hat konkrete Formen angenommen. Foißner stellte in Aussicht, dass das Museumsangebot künftig nicht mehr nur auf die Stadt oder den Landkreis beschränkt sei, sondern weit über die Landkreisgrenzen hinaus wirken soll.

Mit einem kurzen Rückblick auf das Museumsjahr 2014 rief Wilfried Neuber das "10-Jährige" des Museumsvereins am 1. Mai vergangenen Jahres und die Fertigstellung der Weiterentwicklungsmaßnahme mit einer Investitionssumme von 180 000 Euro in Erinnerung.

Kunst & Kirwa

Die Besucherzahlen erreichten allerdings mit 3.286 Besuchern nicht ganz die Rekordzahl des Eisenbarth-Jubiläumsjahres 2013. Für den ersten Teil des laufenden Jahres können allerdings bis jetzt schon sensationelle Zahlen festgestellt werden. Mit bis jetzt rund 1800 ist bereits der übliche Halbjahresdurchschnitt erreicht.

Neuber wies auch auf das weitere Veranstaltungsprogramm des Museumsvereins hin. Rudolf Lohwasser wird sich mit der Geschichte der Ortenburger befassen und am 16. Mai wird die Ausstellung der Künstlerin Nathalia Schwarz-Orlowa eröffnet.

Ebenfalls um eine Ausstellung geht es am 30. August, wenn Werke von Menschen mit Behinderung von Martina Ulmer präsentiert werden. Eine Fülle von Marktständen mit einem entsprechenden Beiprogramm wird es wieder beim Marktmühltag und der Museumskirwa am 13. September geben. Eine weitere Ausstellung ist für den 9. Oktober geplant, wenn die "Freunde der Kunst" verschiedene Objekte präsentieren.

Der Doktor in der Werbung

Neues aus der Goldforschung erfährt man im November bei einem Vortrag von Felix Fleischmann und Walter Pusl. Und zum Thema "Doktor Eisenbarth in der Karikatur und Werbung" referiert am 11. November Dr. Ludwig Schießl vom Doktor-Eisenbarth-Arbeitskreis.

Zum Jahresabschluss stehen für den Museumsverein die "Oberpfälzer Weihnacht" und der Christkindlmarkt an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.