Festspielwoche startet rockig

Ralf Gohlke, Werner Dietz, Kai Gohlke, Michael Schwarz, Dr. Stefan Beer und Alfons Margraf (von links) begeisterten als "O.B.T." die Fans auf der Festspielbühne und präsentierten routiniert ihr vierstündiges Programm. Bild: weu
Vermischtes
Oberviechtach
22.05.2016
23
0

Ein Rockkonzert stellte den Auftakt der Festspielwoche dar, die mit der Neuinszenierung des Doktor-Eisenbarth-Festspiels sicher noch für Aufsehen sorgen wird. Die sechs erstklassigen Musiker der Oldie-Band "O.B.T" ließen unter dem Titel "Eisenbarth Rock(t)" 50 legendäre Klassiker wieder aufleben.

War zu Beginn des Konzerts der Marktplatz noch locker gefüllt, so wurde das "Wohnzimmer der Stadt" immer voller. Ob sitzend an Biertischen oder stehend, die Rockfans genossen den Musikabend sichtlich. Nach einem fulminanten Auftakt mit "Whatever you want" von Status Quo sprang der Funke schnell auf das begeisterte Publikum mittleren Alters über.

Breites Repertoire


Die Musiker um Altrocker Ralf Gohlke verwöhnten die Gäste vier Stunden lang mit einer breiten Palette bekannter Oldies von legendären Rock-Klassikern der 50er bis 90er Jahre. Die bekannten Songs der Beatles, Stones, Lords, Eagles und anderer Größen der Rock- und Beatzeit ließen das Herz eines jeden Oldie-Fans höher schlagen. Mit Ralf Gohlke (Rhythmus-Guitar/Gesang) und Kai Gohlke (Schlagzeug/Gesang/Moderation), Dr. Stefan Beer (Lead-Guitar) sowie Alfons Margraf (Keyboards) und Werner Dietz (Bass/Gitarre) lebte die Musik, die Generationen von Fans begeistert hatte, wieder auf.

Voll integriert ist Michael Schwarz (Harp/Gesang), der nun schon einige Jahre dabei ist und dessen Mitwirken sich positiv auf das Repertoire auswirkt. Mit seiner Mundharmonika konnten tolle Lieder wie "Heart of Gold" von Neil Young original nachgespielt werden. Mit viel Hintergrundwissen stattete Kai Gohlke bei seiner Moderation die Zuhörer aus und hatte so manche Überraschung parat. Als Opening nach der Pause animierte er zum Mitklatschen oder Schnipsen zu dem legendären Song "Mercedes Benz" von Janis Joplin.

Die markante Stimme von Ralf Gohlke verlieh Liedern wie "A Hard Days Night" und "Can't buy me Love" oder "House of rising Sun" den typischen Charakter der Sixties. Auch seine Instrumentalhits von Shadows und Spotniks waren musikalische Leckerbissen für die erfahrenen Oldies-Fans. Das Publikum ließ sich nicht lange bitten und tanzte, wippte und klatschte begeistert mit bei Liedern wie "Proud Mary", "Hotel California", "Jailhouse Rock" oder "Hang on Sloopy". Ruhige Lieder wie "Time ist tight" wechselten sich ab mit flotten Songs wie "All Right Now". Auch vier Neuzugänge performte die Band erstklassig, "Boom, Boom", "Mustang Sally", "Cocain" und "Sleep Walk".

Gut abgemischt


Natürlich durften "Satisfaction" von den Rolling Stones und "Highway to Hell" von AC/DC nicht fehlen. Hervorzuheben ist auch der homogene Sound der Band, der exzellent abgemischt war. Die Fans hoffen, dass die Profis von "O.B.T." bald wieder einmal zu einem Konzert laden. Spenden wurden dem Festspielverein zur Verfügung gestellt.

___



Weitere Informationen:

www.obt-band.de

Hinterm RathausDer Name O.B.T. leitet sich ab aus "Oldies Behind The Townhall", als Ralf Gohlke vor über 20 Jahren mit einigen Musikbegeisterten hinter dem früheren Rathaus ("Haus der Bäuerin") und später auf dem Parkplatz des neuen Rathauses bei den Bürgerfesten die ersten Auftritte hatte. Mit neuen Mitgliedern und steigender Motivation hat sich die mittlerweile sechsköpfige Formation ständig weiterentwickelt und sich einen Namen gemacht. (weu)
Weitere Beiträge zu den Themen: OnlineFirst (12760)O.B.T. (2)Rock-Oldies (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.