Frauenbund schenkt Zeit:Vom Faschingssketch bis zur Flüchtlingsbetreuung

Angelika Vogl (vordere Reihe zweite von links) leitet zusammen mit einer starken Mannschaft den Frauenbund für weitere vier Jahre. Pfarrer Alfons Kaufmann und zweite Bürgermeisterin Christa Zapf (hintere Reihe rechts) bedankten sich für das große Engagement. Bilder: weu (3)
Vermischtes
Oberviechtach
07.01.2016
165
0
 
Renate Roßmann (rechts) und Reinhilde Lorenz (Dritte von links) schieden aus dem Vorstand aus, sie erhielten Geschenke.

Der Frauenbund macht vielen Menschen kostbare Geschenke. Unbezahlbar ist vor allem die Hilfe bei der Betreuung von Flüchtlingen. Das war nur einer von vielen Pluspunkten bei der Jahresbilanz.

Mit dem Besuch der Sternsinger begann die Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes im Pfarrheim. Vorsitzende Angelika Vogl freute sich über den guten Besuch. Auch der Geistliche Beirat, Stadtpfarrer Alfons Kaufmann, sowie Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf waren dabei, als sie in ihrem Vortrag an die neun verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres erinnerte. Bereits am Vormittag hatten die Mitglieder im Gottesdienst für jede Verstorbene eine Kerze angezündet.

Neue Mitglieder


Vier neue Mitglieder konnten in den Frauenbund aufgenommen werden, allerdings waren sie an dem Nachmittag bei der Bilanz verhindert. Die Vorsitzende ließ das abgelaufene Jahr Revue passieren, indem sie die Fülle an Veranstaltungen mit Bildern in Erinnerung rief. Ein volles Haus gab es beim traditionellen Frauenfasching, der mit Sketchen und lustigen Einlagen jedes Jahr zu den Höhepunkten des Jahresprogramms zählt. Besonders der Auftritt von Kaplan Konrad Maria Ackermann als Butler bei "Dinner for one" hatte die Lacher auf seiner Seite.

Das Basteln von Osterkerzen, das Palmbüschelbinden, die Kräuterwanderung mit Thekla Binder, das Kräuterbüschelbinden und die Muttertags- und Adventsfeier gehörten ebenso zum Programm wie Weltgebetstag, Maiandachten, Rosenkranz und Bibelwanderung zur Jakobikirche nach Fuchsberg. Zu Fronleichnam und zum Feuerwehrfest zeigten die Frauen ihre Kreativität bei Blumenteppichen. Ausflüge zu Pfarrer Birner und zu Pfarrer Erwin Bauer nach Eslarn ergänzten die vielen Veranstaltungen. Dazu kamen eine Rom-Fahrt und die Radtour am Inn-Radweg. Schließlich wurde Kaplan Ackermann mit einem umfangreichen Büfett verabschiedet. Renate Troppmann verwies auf die vielen Spenden, die der Frauenbund sozialen Einrichtungen zukommen ließ.

Ein Gewinn


Pfarrer Kaufmann war beeindruckt von den zahlreichen Veranstaltungen und stellte die Frage: "Was wäre unsere Pfarrei ohne den Frauenbund?" Es würde viel fehlen, war er sich sicher. Sein Dank galt dem Vorstandsteam und den vielen Mitgliedern, die unzählige Stunden investieren, um alles zu planen, vorzubereiten und auszuführen. Den Dank der Stadt überbrachte Christa Zapf. In Anlehnung an die Predigt beim Jahresabschlussgottesdienst, in der zwei sonderbare Gestalten an der Krippe standen, die mit "Lebensfreude" und "Zeit" vorgestellt wurden, sagte sie: "Zeit, die wir anderen schenken, ist wertvoll. Dies wird beim Frauenbund hervorragend praktiziert." Als besonderes Beispiel nannte Zapf den selbstlosen Einsatz für Flüchtlinge.

Bevor Pfarrer Kaufmann die Neuwahlen leitete, erhielt er von Angelika Vogl eine Spende von 1000 Euro für den Unterhalt des Pfarrheims, wofür er sich sehr herzlich bedankte. Da Reinhilde Lorenz und Renate Roßmann nicht mehr für ein Amt kandidierten, wurden sie mit einem Geschenk verabschiedet. In ihrer Vorausschau ging Angelika Vogl besonders auf den Filmabend im Januar, den Frauenfasching und die viertägige Bildungsreise nach Dresden und ins Elbsandsteingebirge ein. Bei Kaffee und selbst gebackenen Torten klang der Nachmittag aus.
Zeit, die wir anderen schenken, ist wertvoll. Dies wird beim Frauenbund hervorragend praktiziert.Christa Zapf, Zweite Bürgermeisterin


NeuwahlenBei den Neuwahlen des Frauenbundes wurde Vorsitzende: Angelika Vogl im Amt bestätigt. Stellvertreterin ist Alexandra Schmid, Schatzmeisterin Renate Troppmann, Schriftführerin Elfriede Frauendorfer. Als Beauftragte für Verbraucherservice fungiert Hannelore Gohlke und als Beauftragte für Landfrauen Gerlinde Lohrer. Beisitzerinnen: Sandra Schlagenhaufer, Renate Wild, Klara Früchtl, Franziska Bauer und Martha Gürtler. Kassenprüferinnen für den Frauenbund sind Barbara Ruhland und Christa Pirzer. (weu)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.