Gymnasiasten erstellen Flyer über Stiftung
Ein Wunsch der Ehrenbürgerin

Die Schüler des P-Seminars mit ihrem Leiter, Studiendirektor Georg Lang (Zweiter von links) freuten sich über das Lob von Ehrenbürgerin Erika Odemer, sowie von Dr. Hörger (Fünfter von links) und Bürgermeister Heinz Weigl (Dritter von links). Bilder: weu (2)
Vermischtes
Oberviechtach
20.06.2016
73
0
 
Ehrenbürgerin und Stiftungsratsvorsitzende Erika Odemer freut sich über den neuen Flyer der Stiftung.

Ohne die Dr.-Max-und-Margret-Schwarz-Stiftung sähe Oberviechtach anders aus. Gymnasiasten haben nun einen Flyer mit drei Vorzeigeobjekten erstellt. Dieser wurde bei einer Feierstunde an Ehrenbürgerin Erika Odemer übergeben. Dabei strahlten gleich mehrere Ehrengäste um die Wette.

Im Musiksaal des Ortenburg-Gymnasiums begrüßte Abiturientin Teresa Mauerer im Namen der gesamten Mitarbeiter des P-Seminars besonders die Vorsitzende des Stiftungsrats, Erika Odemer mit Stiftungsrat Dr. Helmut Hörger.

Neben Bürgermeister Heinz Weigl, seinen beiden Stellvertretern und den Stadträten galt ihr Gruß Rektor Rudolf Teplitzky und Studiendirektor Georg Lang als Leiter des P-Seminars. Für die musikalische Umrahmung mit Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart sorgten Oberstudienrat Hans Kistler und die Schülerinnen Karina Höcherl und Katharina Ruhland. Anhand einer Power-Point-Präsentation ließ Daniela Reinhard die Entstehung des Flyers Revue passieren.

Infos: Video und Buch


Die Idee stammte von Erika Odemer, deren Wunsch es war, die Stiftung als wichtigen Teil von Oberviechtach mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. In Josef Biebl fand sie einen Ansprechpartner für die Umsetzung dieser Idee als Schulprojekt. Die Schüler des P-Seminars, die ihren Schwerpunkt als Presseseminar hatten, begannen unter der Leitung von Georg Lang mit dem Vorhaben, besuchten das Doktor-Eisenbarth-Museum (Schwarz-Zimmer) und holten erste Informationen über das Ehepaar Schwarz per Video ein.

Die wichtigste Infoquelle war jedoch das Buch von Erika Odemer mit dem Titel "Späte Heimkehr mit zwei Damen: Die Geschichte der Stiftung". Es folgten Redaktionssitzungen mit der Ehrenbürgerin, bei der Konzeption und Gestaltung des Flyers festgelegt wurden. Als Titelbild bot sich der Schwarz-Brunnen am Marktplatz an, der von Erika Odemer zum 100. Geburtstag von Dr. Max Schwarz gestiftet wurde. In dem Flyer wird das Ehepaar Schwarz vorgestellt. Dr. Max Schwarz, geboren am 28. September 1898 in Oberviechtach, wurde nach seinem Studium (Jura, Philosophie, Alte Sprachen) ein erfolgreicher Wirtschaftsprüfer. Da er und seine am 17. Januar 1910 in Mailand geborene Frau keine Kinder hatten, brachten sie das große Vermögen in eine Stiftung in Oberviechtach ein. Als großartige Investitionen der Stiftung enthält der Flyer Bilder vom "Haus der Stiftung", vom MP 12 (Café und Bistro) sowie dem MP 18 mit AOK-Geschäftsstelle und Festspielfundus. Schließlich findet das großartige Engagement von Testamentsvollstreckerin Erika Odemer in dem Faltblatt Beachtung. "Großartig gemacht!", lobte Odemer und bedankte sich bei Daniela Reinhard. Diese habe alles Wichtige bereits vorgetragen. Die Ehrenbürgerin sowie Dr. Hörger berichteten anschließend von ihren Erlebnissen mit dem Ehepaar Schwarz und ließen immer wieder durchblicken, dass es sich um ganz besondere Menschen gehandelt hat.

Stolz auf Stiftung


"Wir können stolz sein auf die Stiftung, die uns so viel ermöglicht", betonte Bürgermeister Heinz Weigl. Es sei deshalb wichtig, die Stiftung mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Sein Dank galt der Stiftungsratsvorsitzenden für die hervorragende Unterstützung: "Ohne Erika Odemer, die mit Leib und Seele Oberviechtacherin ist, wäre die positive Veränderung unserer Stadt nicht möglich". Oberstudiendirektor Günter Jehl dankte den Abiturienten, die gezeigt hätten, wie am Gymnasium gearbeitet wird. Sein Dank galt der Stiftung, die auch die Anschaffung des Steinway-Flügels und einer Bassklarinette an der Schule unterstützt hat.

Mit einem Imbiss und regen Gesprächen wurde die Feierstunde des P-Seminars beendet.

P-SeminarDie Teilnehmer des Projektseminars Deutsch (Presseseminar) 2014/16 unter der Leitung von Studiendirektor Georg Lang waren Maria Augustin, Lukas Eckl, Anja Liegl, Jolanda Lorenz, Teresa Mauerer, Daniela Reinhard, Tobias Treiber, Pauline Vießmann, Johannes Wild, Milena Schmid. (weu)


Ohne Erika Odemer, die mit Leib und Seele Oberviechtacherin ist, wäre die positive Veränderung unserer Stadt nicht möglich.Bürgermeister Heinz Weigl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.