Kindergarten St. Georg zu Besuch bei der Feuerwehr - Mit Notfall-Nummer vertraut
Auch Motorsäge hat ihren Platz

Mit Interesse verfolgten die Kindergartenkinder, was ihnen Feuerwehrmann Anton Hagn (rechts) und später Kommandant Stephan Rupp (hier mit seiner Tochter auf dem Arm), über Ausrüstung und Einsätze erzählten. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
27.07.2016
32
0

Auf die Stippvisite bei der Pullenrieder Feuerwehr hatten sich die kleinen Besucher gut vorbereitet. Immerhin sind die Kinder vom Kindergarten St. Georg quasi "Nachbarn".

Mit Kindergartenleiterin Christa Welnhofer und ihrer Mitarbeiterin Christine Fuchs wagten sich die Kinder nun noch ein Stück näher an die roten Fahrzeuge, die man bei einem Brand ganz schnell über die Telefonnummer 112 erreichen kann, falls kein Erwachsener in der Nähe ist, der das übernimmt. Die Kinder wussten auch, dass man sich auf die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Pullenried im Notfall immer verlassen kann.

Kommandant Stephan Rupp legt Wert auf einen hohen Ausbildungsstand. Doch um helfen zu können, sind auch die richtigen Gerätschaften nötig. Feuerwehrmann Anton Hagn und Kommandant Rupp ließen die Besucher einen Blick auf Einsatzfahrzeug und die dort verstauten Hilfsmittel werfen.

Nicht nur Pumpe und Schlauch, auch eine Motorsäge gehört dazu, denn sehr oft müssen die Feuerwehrleute umgestürzte und über Straßen liegende Bäume entfernen.

"Wichtig ist dabei, dass alles immer an einem dafür festgelegten Platz zu finden ist, denn für eine Suche ist bei einem Einsatz absolut keine Zeit", betonten die Feuerwehrmänner. Für die Kindergartenkinder war das alles sehr interessant. Für einige war schnell klar, dass sie später zur Jugendfeuerwehr gehen wollen, um - mit der richtigen Ausbildung - später einmal Menschen in ihrer Not helfen zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.