Kostbares aus der Garage

Frisch geschminkt auf dem Beifahrersitz oder als Jungbauer gleich hinterm Steuer: So macht auch den Kindern die Oldtimer-Schau Spaß.
Vermischtes
Oberviechtach
16.08.2016
95
0

Schönheiten meterweise - und das im Greisenalter: Für Oldtimerfreunde gab es am Sonntag viel, was das Herz höher schlagen ließ. Und einen neuen Rekord haben die Organisatoren auch geschafft.

-Gartenried. Ideales Wetter und dazu viele "Oldies" lockten viele interessierte Gäste in den Oberviechtacher Ortsteil Gartenried. Bei knapp 300 Fahrzeugen und Geräten gab es einen neuen Ausstellerrekord. Da strahlten die Oldtimerfreunde Lukahammer trotz aller Arbeit bei der Organisation des Treffens. In zwei Jahren, bei der nächsten Ausstellung, kann ein rundes Jubiläum gefeiert werden.

Bei der neunten Oldtimerausstellung waren Traktoren, Autos und Motorräder angerollt, und auch Arbeitsgeräte aus der "guten alten Zeit" trugen zum neuen Ausstellerrekord bei. So fuhr beispielsweise ein Mahlwerk vor, das beim Zerkleinern des Getreides ganz ohne Mühlengebäude und Wasser auskam. Die Besucher waren vor allem beeindruckt von den Raritäten, die teils mit neuem Lack in der Sonne glänzten oder mit ganz anderer Technik auch nach Jahrzehnten noch funktionierten. Auch viele Teilnehmer aus den Nachbarlandkreisen hatten ihre Kostbarkeiten aus der Garage geholt und sonnten sich in der Bewunderung der Zuschauer.

Start mit Böller


Schon der Frühschoppen am Vormittag war gut besucht, viele Gäste ließen sich auch das Mittagessen schmecken. Am frühen Nachmittag begrüßte schließlich nach dem Anschießen der Ausstellung durch die Pirkhofer Böllerschützen der Vorsitzender der Oldtimerfrende Lukahammer, Christian Biegerl, die Gäste.

Bürgermeister Heinz Weigl zollte den Oldtimerfreunden Respekt für ihre Arbeit an den Fahrzeugen und Gerätschaften über das gesamte Jahr hinweg. Aber auch für die hervorragende Organisation dieses Treffen gebühre den Mitgliedern Anerkennung, meinte der Rathaus-Chef.

Segen für Isetta und Co


Ausfahrten mit den Fahrzeugen und der Betrieb so mancher Geräte sind auch mit Gefahren verbunden. Stadtpfarrer Alfons Kaufmann und Pater André Jaques Kionga Phanzu segneten deshalb die ausgestellten Vehikel und ihre Besitzer

Es mögen schon ein paar Tausend Besucher gewesen sein, die im Lauf des Sonntags die vielen Autos, Motorräder, Traktoren oder landwirtschaftlichen Geräte betrachteten. Eine Augenweide waren chromblitzende VW Käfer, Unikate wie Porsche, BMW Isetta, Trabi oder Motorräder wie das grasgrüne "Torpedo". Bulldogs verschiedenster Marken und Bauarten zeigten die ganze Bandbreite industriellen Designs. Für die Kinder waren neben der Hüpfburg und dem Kinderschminken die Mini-Lastwagen und Mini-Lader von Modellbau Süß aus Pertolzhofen der große Renner, denn damit durften sie immer wieder und noch dazu kostenlos ein paar Runden drehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.