Lebensart mit Majestät

Herbert Süß verbindet mit König Ludwig II. vor allem bayerische Lebensart. Da hat auch das Bier einen festen Platz. Beim Kini-Fest an diesem Wochenende wird es daran nicht fehlen. Bilder: Bugl (3)
Vermischtes
Oberviechtach
27.08.2016
100
0
 
Im Herrgottswinkel von Herbert Süß hat eine "bayerische Uhr" ihren Platz, die rückwärts läuft. Daneben ein Regal mit Bierkrügen, die fast alle ein Motiv des Bayernkönigs ziert.

"A anständig's Mandl" ist der König Ludwig II. für Herbert Süß, und ideal als Symbolfigur. Seit 30 Jahren hält der Verein "Königstreue Lind" dem Regenten von damals die Stange - auch wenn der Vorsitzende lieber nicht auf die Demokratie verzichten will.

"Was wäre denn Bayern ohne König Ludwig?", lautet die rhetorische Frage von Herbert Süß, wenn er als Vorsitzender der Königstreuen auf den Vereinsnamen angesprochen wird: "In Bayreuth wäre gar nichts, und Neuschwanstein gäbe es auch nicht", zählt er auf. "Der König war immer gegen Kriege, er ist nicht mal auf die Jagd gegangen, so ein Mensch kann nicht verkehrt gewesen sein." Freilich kennt Süß als eingefleischter Kini-Fan auch die Schattenseiten des Monarchen, dessen Todestag sich heuer zum 130. Mal jährte. "Er hat halt recht viel Schulden gemacht - für die Kunst statt für den Krieg." Das hindert den 61-jährigen Oberviechtacher aber nicht daran, jeden Tag im Gedenken an sein Vorbild in seinem Garten die Bayernfahne zu hissen. Im Treppenhaus hängt ein Porträt des Königs, ein weiteres im Esszimmer. Daneben im Regal Bierkrüge über Bierkrüge mit dem Konterfei des Monarchen. Und über der Eckbank, am Schild "Königreich Bayern" klebt ein Magnet mit einem Miniatur-Ludwig.

Idee aus München


Der Besitzer dieser Sammlung war dabei, als vor 30 Jahren Georg Reger aus München zurückgekehrt ist in den Ortsteil Lind. Im Gepäck hatte der Wirt der "Taverne" die Idee zur Vereinsgründung. Verbündete waren schnell gefunden. Bayerisches Brauchtum, bayerische Musik und generell die Heimatpflege wollten sie zu ihrem Anliegen machen. "Damals, ist doch keiner mit Lederhose oder Dirndl irgendwo hingegangen, höchstens im Fasching", erinnert sich Gründungsmitglied Süß.

Überall habe man das schreckliche Unwort "Tschüss" gehört, klagt der Vorsitzende. "Wir sagen halt Servus und Habedere oder ,Gelobt sei Jesus Christus', wenn der Pfarrer kommt", stellt der Kini-Fan klar. Wichtiger als historische Details sind dem Verein Tugenden wie Ruhe und Gemütlichkeit. Auch das Reinheitsgebot fürs Bier ist ein identitätsstiftendes Element für die 122 Mitglieder. "Wo gibt es denn ein Gesetz, das 500 Jahre hält und das auch noch gefeiert wird?", merkt der Vorsitzende an.

Kini-Fest und Jubiläum


Auch unabhängig von Bier und Majestät haben die Königstreuen heuer Grund zum Jubeln: Der 122 Mitglieder zählende Verein feiert sein 30-Jähriges. Natürlich wie jedes Jahr um die Zeit des König-Geburtstags (24. August) mit einem "Kini-Fest", ganz traditionell am Vereinsheim in Lind mit Schlachtschüssel zur Musik von "Bayerisch Blech" (heute) und Sau am Spieß mit den "Blechaposteln" am Sonntag. "Handgemachte Musik halt", darauf legt der Vorsitzende wert und ist stolz darauf, dass der Verein selbst "Hebamme" war für eine der beiden Bands. Denn über den Verein hätten auch die Musiker der "Blechapostel" sich gefunden.

Ganz ohne Nachwuchssorgen sind die Königstreuen nicht durch drei Jahrzehnte gesteuert. "Wir unternehmen viel, da kommen die meisten Leute von selbst auf uns zu", sagt der Vorsitzende, der dann einfach auf die Jugend zugegangen ist. Fürs Kini-Fest nähmen viele nun sogar Urlaub. Was das anvisierte Königreich betrifft, ist der Vorsitzende dann aber doch nicht ganz überzeugt, lieber als zu König Ludwigs Zeiten würde er in den 1960er oder 70er Jahren leben. "Die Demokratie darf man nicht aufgeben", mahnt er und fügt mit einem Seufzer hinzu: "Aber schöner wär's halt schon mit einem König, einem der repräsentiert und nur ein Zehntel an Steuern will". (Hintergrund)

Wir sagen halt Servus und Habedere oder ,Gelobt sei Jesus Christus', wenn der Pfarrer kommt.Herbert Süß, Vorsitzender der "Königstreuen Lind"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.