Ludwig Berger feiert seinen 75. Geburtstag
Um Stadt und Region verdient gemacht

Der Kolping-Spielmannszug (links) und die Stadtkapelle Oberviechtach (rechts) spielten ihrem Mit- und Wiedergründer (vorne Mitte mit Familie und Gratulanten) ein Geburtstagsständchen. Die "Rucksackmusikanten" gestalteten den Abend musikalisch. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
17.04.2016
260
0

"Wer seiner Heimat und seinen Mitbürgern 61 Jahre lang im Ehrenamt gedient hat, der hat sich an seinem 75. Geburtstag eine Geburtstagsfeier ganz nach seinen Wünschen, aber auch den Dank der ganzen Region verdient": So fasste Altbürgermeister und Ehrenbürger Wilfried Neuber alle Laudationen zusammen, die bei der Geburtstagsfeier von Ludwig Berger von zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf, Vereinsvorständen und Freunden im Eigelsberger Feuerwehrgerätehaus gehalten wurden.

Christa Zapf, auch ein "Eigelsberger Gewächs" und Hausnachbarin von Ludwig Berger, weckte bei ihren ehrenden Worten für ihren Freund Ludwig Berger Erinnerungen an eine gemeinsame Kindheit im Dorf, an eine freundschaftliche Verbindung über viele Jahre hinweg und viele gemeinsame Interessen auf kulturellem Gebiet. Zapf dankte in bewegten Worten auch namens der Stadt und des Stadtrates für Bergers 30-jährige Arbeit im Oberviechtacher Stadtrat und listete noch einmal all seine Verdienste in vielerlei Bereichen auf (wir berichteten).

Weit über ein halbes Jahrhundert hinweg, so die Zweite Bürgermeisterin, habe Ludwig Berger seine Heimatstadt und die ganze Region durch seine unermüdliche Arbeit, seine Heimatliebe, sein fundiertes Wissen, seine Schaffenskraft und sein Verhandlungsgeschick bereichert und maßgeblich mitgeprägt. Zwar habe Ludwig Berger dafür schon viele Ehrungen entgegennehmen können, doch nicht immer sei ihm für seine Leistungen in dem Maße gedankt worden, wie Berger es verdient gehabt hätte.

Die von Ludwig Berger wiedergegründete Stadtkapelle und der von ihm mitgegründete Kolping-Spielmannszug spielten ein Ständchen und die "Rucksackmusikanten" "schenkten" ihm einen für ihn geschrieben Marsch. Auch der Festspielverein hatte für ihn eine "Spezialedition" des neuen "Doktor-Eisenbarth-Festspiels", in dem Berger in einer neuen Rolle sogar zum "Hochwürden"" aufgestiegen ist.

Nachdem Ludwig Berger über 50 Jahre der Eigelsberger Feuerwehr als Kommandant und "Vorstand" gedient hat, ernannte die Vereinsführung zum "Ehrenvorstand". Einer der Höhepunkte der Geburtstagsfeier war der Gesang von Enkelin Lisamarie, die es erst "rockig" angehen ließ, dann aber mit Hingabe das "Ave Maria" sang, wobei es "mucksmäuschenstill" im Raum war. Auch "Der neue Tag" gratuliert und dankt seinem Mitarbeiter für den jahrelangen engagierten Einsatz und wünscht noch viele Jahre voller Schaffenskraft in Gesundheit und Zufriedenheit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.