Mit Namen geht’s leichter

Die ehemalige Schulsekretärin Monika Lang hat einen guten Draht zu Kindern. Bei der Vorlesestunde in der Stadtbücherei war es den Zuhörern dann auch keine Minute langweilig. Sie erfuhren sogar, warum Namen für die Verständigung untereinander so dringend nötig sind. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
21.07.2016
14
0

"In Märchen und Kinderbüchern haben auch die Tiere Namen", sagte Lesepatin Monika Lang, als sie in der Stadtbücherei aus dem Buch "Alles wieder gut" von Raben und Mäusen vorlas, die allerdings keinen eigenen Namen hatten. Da sich Monika Lang in ihrem langen Berufsleben als Sekretärin der Doktor-Eisenbarth-Schule viele Namen merken musste, war sie für dieses Thema genau die richtige Patin.

Probleme gab es in der Geschichte damit, dass sich viele Mäuse untereinander verständigen sollten. Auch als der Postbote kam und einen Brief dabei hatte, der nur "an die Maus" adressiert war, war guter Rat teuer. Auch der kleine Rabe wollte einen Namen haben, konnte sich aber lange nicht entscheiden. Immer wieder ließ Monika Lang die Kinder einen Blick auf die Bilder des Buches werfen und auch Süßigkeiten waren genug da. So wurde es für alle wieder eine abwechslungsreiche halbe Stunde. Wer sich für das Ende der Geschichte interessiert , kann das Buch bei Leiterin Renate Stigler ausleihen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.