Mit Säugling nicht hilflos

Kursleiterin Kathrin Sträche (mit Puppe) und die Mitarbeiterinnen Carola Glötzl (links) und Andrea Binder vom Landratsamt Schwandorf kennen die Sorgen von Müttern mit Säuglingen und können notfalls auch an einer Puppe demonstrieren, was bei Problemen zu tun ist. Bild: hfz
Vermischtes
Oberviechtach
15.10.2016
21
0

Wenn die Zeit mit der Hebamme um ist, stehen junge Mütter ohne verlässlichen Ratgeber da. Jetzt springt die "Koordinationsstelle frühe Kindheit" in die Bresche. Sie bietet Hilfe - auch ohne Babysitter.

Die Koordinationsstelle frühe Kindheit (KoKi) bietet eine Kursreihe "Baby-Wiki - von der Wiege bis zur Kita" in Oberviechtach an. Nach positiver Resonanz bei einer ersten Kursreihe dieser Art, haben sich die Veranstalter für eine Neuauflage entschieden. Los geht es noch im Oktober.

Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr, vornehmlich ab dem dritten Lebensmonat. Wenn die Nachsorge durch die Hebamme beendet ist, fehlt es Eltern häufig an Ansprechpartnern zu allgemeinen aber auch aktuellen Fragen der Entwicklung, Pflege oder Ernährung des Nachwuchses, so die Erfahrung der Fachkräfte.

Fundierte Fachkenntnisse


Dem soll das Projekt entgegenwirken und die große Vielfalt an Fragen und Verunsicherungen der Eltern auffangen, die sich oftmals auch aus einer Fülle gut gemeinter Ratschläge von allen Seiten ergeben. "Ziel dieses Projektes ist es, die Eltern bei einer gesunden Entwicklung der Kinder zu unterstützen", meinen die Experten bei der Koodinationsstelle. Geleitet wird die Kursreihe von Kathrin Sträche, Familien-Kinderkrankenschwester und Berufspädagogin im Gesundheitswesen. Sie verfügt durch ihre praktische Tätigkeit im Krankenhaus sowie Zusatzqualifikationen über umfassende und fundierte Fachkenntnisse.

"Die Eltern profitieren davon, von einer kompetenten Ansprechperson beraten zu werden, erkennen aber auch, dass sie nicht alleine mit ihren Sorgen, Bedenken oder eventuellen Unsicherheiten sind", so die Überzeugung der Veranstalter. Neben vorbereiteten Themen können die Eltern auch eigene Fragen rund um den Säugling stellen. Für die Eltern ist das Angebot kostenfrei, die Kinder sind bei den Treffen selbstverständlich mit dabei, ein Babysitter erübrigt sich da. Nach Ansicht der Veranstalter wäre es optimal, wenn sich eine feste Gruppe bildet und die zehn Einheiten der Kursreihe besucht werden. Eine geschlossene Gruppe wirke sich positiv auf die Gruppendynamik aus und fördere ein aktives Einbringen von Inhalten, da eine vertraute und familiäre Atmosphäre dazu beiträgt, Hemmschwellen abzubauen.

Zehn Termine


Die Kursreihe beginnt am 20. Oktober und umfasst zehn Termine, die im zweiwöchigen Rhythmus jeweils am Donnerstag von 13.30 bis 15 Uhr stattfinden. Für den Kurs gibt es eine Kooperation mit der Schwangerenberatungsstelle im Gesundheitsamt Oberviechtach. Diese stellt für die Kursreihe die Räumlichkeiten in der Bezirksamtstraße 7 zur Verfügung.

Zur besseren Planbarkeit des Kurses wird um vorherige Anmeldung (telefonisch oder per E-Mail) gebeten. Weitere Infos gibt es bei der Koordinationsstelle frühe Kindheit (Koki) am Landratsamt Schwandorf (Ansprechpartner Andrea Binder, Telefon 09431/471483 oder Carola Glötzl, 09431/471484.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.