Mittelschüler gestalten "Bunten Nachmittag"
Faschingsgaudi im Altenheim

Die Mittelschüler erfreuten im Seniorenheim mit zwei Tänzen und einigen Sketchen. Auch selbstgebackenen Kuchen hatten sie dabei. Bilder: weu (2)
Vermischtes
Oberviechtach
03.02.2016
113
0

Nicht zum ersten Mal besuchten die Zehntklässler der Doktor-Eisenbarth-Schule das Alten- und Pflegeheim. Ihr soziales Projekt mündete in einen "Bunten Nachmittag", der den Senioren viel Freude und den Jugendlichen viel Applaus brachte.

Die Doktor-Eisenbarth-Schule gestaltete diese Woche den Faschingsauftakt im Senioren- und Pflegeheim. Pflegedienstleiterin Katharina Schneider freute sich über das Engagement der 10. Klasse, den Bewohnern mit einem abwechslungsreichen Programm an Sketchen und Tänzen einen vergnüglichen Nachmittag zu bieten.

Sie begrüßte auch Rektor Rudolf Teplitzky, Klassenleiter Werner Winderl sowie die Lehrerinnen Stefanie Brunner und Gerlinde Lohrer. Zu Beginn lud Klassensprecher Johannes Reitinger zu Kaffee und Küchel, Nusszopf, Zebrakuchen und Linzer Schnitten ein, die im Unterricht mit Gerlinde Lohrer gebacken wurden. Tobias Eichstetter, der "Schulmusikant", bot am Akkordeon den musikalischen Rahmen. Bei den lustigen Sketchen ging es um eine Behandlung beim Zahnarzt, die ohne Spritze billiger wäre, und ein Gespräch eines Ehepaares, das unmittelbar nach der Hochzeit anders klingt als vierzig Jahre später. Eine Schülergruppe zeigte auf, wie es am Montag in der Schule aussieht, wenn jeder Versuch der Lehrerin, normalen Unterricht zu machen, ohne Erfolg ist.

Darauf folgte das Lied "Wenn i nachts vo da Rast hoam geih", das großen Applaus erhielt. Mit "Rock mi" und einem Line Dance, einstudiert von Stefanie Brunner, erfreuten die Jugendlichen das ältere Publikum, waren doch die feschen Mädchen in ihren Dirndln eine wahre Augenweide. Bei dem Lied "Lustig ist das Zigeunerleben" und dem "Fliegerlied" sangen und klatschten die Senioren und Betreuer mit und schunkelten so, wie es sich im Fasching gehört. Zum Abschluss schlängelte sich die "Polonaise Blankenese" durch den Saal und mit viel Applaus wurde die unterhaltsame Veranstaltung abgeschlossen. Katharina Schneider drückte ihre Bewunderung für die Schüler aus, die sowohl im Service als auch bei den Aufführungen so souverän agierten, als hätten sie das immer schon gemacht. Bemerkenswert war auch, wie die Jugendlichen ohne Kontaktschwierigkeiten auf die Senioren zugingen. Gerlinde Lohrer überreichte noch zwei Frühlingskränze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.