Oberviechtacher Kleintierzüchter
Stolz auf Titel-Sammlung für Züchtungen

Vorsitzende Max Deyerl (rechts) bedankte sich bei allen Helfern und Preisträgern für ihre Aktivitäten. Auch Georg Meier (links) und Ehrenvorsitzender Josef Pflug (Zweiter von links) sowie Ehrenmitglied Käthi Pflug (Sechste von links) wussten die Anstrengungen zu schätzen. Bild: bgl
Vermischtes
Oberviechtach
19.01.2016
46
0
 
Makellose Enten wie diese hier oder auch Kaninchen und Tauben machen ihre Züchter stolz. Die Mitglieder des Kleintierzuchtverbands konnten mit ein paar ganz besonders schönen Exemplaren punkten. Bild: bgl

Mit Stolz zurückschauen auf ein Jahr der Erfolge: Das leisteten sich die Mitglieder des Kleintierzuchtvereins Oberviechtach bei ihrer Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Galgenberg. Mittendrin auch ein Gast aus dem Ausland.

Unter den Mitgliedern, die sich für die Jahresbilanz interessierten, war diesmal auch ein befreundeter Züchterkollege aus Österreich. Schriftführer und Zuchtwart Georg Meier berichtete, wie aufwendig es ist, Tiere für eine Schau bereitzustellen. Er erinnerte an den Erfolg von Jungzüchterin Paula Rehfeld die mit der Hühnerrasse Zwerg-Orpington gelb Bayerische Jugendmeisterin wurde. Maximilian Deyerl hatte bei der Jugendmeisterschaft gleich doppelt abgesahnt und konnte das Ehrenband des Verbandes für Streicher-Enten vorzeigen.

Darüber hinaus erhielten Simone Völkl und Maximilian Deyerl als Bayerische Jugendmeister sowie Manfred Schlagenhaufer für die züchterischen Leistungen auf der Bundesschau besondere Auszeichnungen. Züchter aus Oberviechtach waren auch bei der Bezirksversammlung für Geflügel und Kaninchen beteiligt.

Mit Qualität


Zufrieden war das Vorstandsteam auch mit gesellschaftlichen Aktivitäten: mit dem guten Besuch des Preisschafkopfs, des Schlachtschüsselessens und der Lokalschau. "Bei der Kreisschau für Geflügel hat der Kleintierzuchtverein seine Fähigkeiten gezeigt, ebenso bei der Tierqualität", so Georg Meier. Mit Terminen und Auszeichnungen gespickt präsentierten sich auch die weiteren Berichte, beispielsweise der des Jugendleiters Reinhard Lindner. Er verwies auf die Landesschau in Kulmbach und ging ebenfalls auf die Erfolge von Paula Rehfeld und Maximilian Deyerl ein.

Bei der Bezirksschau Kaninchen in Hemau schaffte Simone Völkl den Titel Bezirks-Jugendmeisterin für Englische Schecken dreifarbig und wurde Deutsche Jugendmeisterin. Gleich zweimal errang der Jungzüchter Maximilian Deyerl das "Siegerband V 97" auf für Streicher-Enten und deutsche Narragansett-Puten. Mit "V 97" ausgezeichnet wurden zusätzlich Paula Rehfeld auf Zwerg-Orpington und Maximilian Deyerl auf Streicher-Enten. Das bedeutete für die Jungzüchter aus Oberviechtach viermal die Höchstnote. Sechsmal gab es die Bewertung "HV 96".

Es folgten die Jahresberichte der einzelnen Zuchtwarte. 80 Tauben waren in einer Lokalschau ausgestellt worden, als Vereinsmeister qualifizierte sich dabei Albert Fink mit Italienischen Mövchen, Zweite wurde Barbara Becher mit Nürnberger Schwalben und Dritter Georg Meier mit Sächsischen Flügeltauben. Die beste 1,0-Taube stellte Georg Meier und die beste 0,1-Taube Barbara Becher aus. Den Titel Jugendvereinsmeister auf Coburger Lerchen holte sich Maximilian Deyerl.

Mövchen für Bundesschau


In der Geflügel-Kreisschau stellten 20 Züchter mit 174 Tauben ihre Rassen zur Schau. In der Bundesschau in Leipzig präsentierte Albert Fink seine Italienischen Mövchen, Manfred Becher beteiligte sich mit Nürnberger Schwalben, und Max Deyerl punktete bei seinen Hasen mit Qualität. Als Bezirksmeisterin schaffte in Hemau Maria Ebenhöch mit Kleinsilber gelbden Sprung aufs Treppchen, Simone Völkl wurde Bezirks-Jugendmeisterin. Bei der Europaschau in Metz/Frankreich holte sich Maximilian Pamler mit Zwergwidder den Meistertitel.

Vorausschauend auf das beginnende Züchterjahr 2016 gab Manfred Becher bekannt, dass die nächste Kaninchen-Kreisschau am vierten November-Wochenende in Oberviechtach stattfindet. Die Ringwartin Barbara Becher meldete 1860 abgegebene Ringe, darunter 510 für Jungzüchter und 1350 für Altzüchter. Der Zuchtbuchführer vermeldete 743 tätowierte Hasen. Becher regte an, einen neuen Geflügelzuchtwart einzusetzen, der ihn in diesem Amt ablösen soll.

Vorsitzender Max Deyerl hatte zum Abschluss noch eine Belohnung parat. Je einen Geschenkkorb übergab er Norbert Pflug und Michael Gräbner für ihre "unermüdlichen Dienstleistungen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kleintierzüchter (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.