Oberviechtacher Soldaten spenden 1600 Euro für „Lichtblicke“
Das Los erleichtern

Die Schirmherrin der Aktion "Lichtblicke", Elisabeth Wittmann, nahm aus der Hand von Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Christoph Huber (rechts) und des Spendenlauf-Organisators Stabsfeldwebel Georg Breu (links) den symbolischen Scheck über 1600 Euro entgegen. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
07.07.2016
44
0

"60 Jahre Panzergrenadierbataillon 122" und "55 Jahre Standort Oberviechtach" feierten die Soldaten im Juni. Jetzt liefert das Panzergrenadierbataillon 122 noch einen Nachtrag: 1600 Euro für einen guten Zweck.

Bei der Bundeswehr hat seit einiger Zeit ein Spendenlauf Tradition. Organisiert hatte den Lauf als Teil der Feier Stabsfeldwebel Georg Breu. Profitieren sollte die gemeinnützige Aktion "Lichtblicke", ins Leben gerufen vom Medienhaus "Der neue Tag". Dafür wollten die Läufer nicht nur schwitzen, sondern auch spenden. Gemeinsam mit ihren Gästen sammelten die Soldaten den stolzen Betrag von 1600 Euro. Dafür dankte Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Christoph Huber, der selbstverständlich auch mitgelaufen ist und gespendet hat, allen Läufern und Spendern von Herzen.

Einige Kompanien haben außerdem mit Sonderspenden einen Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet. Die Organisatoren dieses Spendenlaufs, so der Kommandeur, hätten sich bewusst für die Aktion "Lichtblicke" entschieden, da in Not geratene Menschen und Familien in der nördlichen Oberpfalz solche Lichtblicke dringend brauchen können. Es war die Absicht der Soldaten, damit etwas an die Bevölkerung zurückzugeben. Sie wollten sich revanchieren für die Akzeptanz und Anerkennung, die sie in ihrem Dienst erfahren haben. Die Verbundenheit zwischen der Bevölkerung in der Region und den Soldaten sei etwas ganz Besonderes, so der Tenor.

Nach diesen Worten übergab der Kommandeur Christoph Huber zusammen mit Stabsfeldwebel Georg Breu den symbolischen Scheck (das Geld wird überwiesen) an die Schirmherrin der Aktion "Lichtblicke", Elisabeth Wittmann.

Elisabeth Wittmann dankte den Läufern und Spendern für ihren Einsatz im doppelten Sinne und stellte fest, dass diese Hilfsbereitschaft und das Engagement für andere ganz der oberpfälzischen Mentalität entsprechen. Mit diesem Spendenbetrag könne wieder einigen Hilfsbedürftigen ihr Los erleichtert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.