Pirkhofer Feuerwehrball mit besonderen Einfällen
Beim Feuerwehrball war alles "wurscht"

Dei zwei "Höidlbrummer" aus Georgenberg spielten wieder zünftig auf und hielten die Ballgäste in Schwung. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
19.01.2016
84
0

Beim Faschingsball der Pirkhofer Feuerwehr war das "Gewinnermaß" stolze 17,21 Meter lang. Wer das annähernd erraten hatte, dem war im wahrsten Sinne des Wortes einfach "alles wurscht". Schon im vorigen Jahr haben sich die zwei "Höidlbrummer" aus Georgenberg in die Herzen der Pirkhofer Feuerwehrballbesucher gesungen und gespielt. Sie ließen die gute alte "Marina" wieder aufleben, wussten genau, wie weh ein "Hehnerauch" tun kann und hielten die Ballbesucher mit flotten Drehern und "Boarischen" in Schwung.

Schön, dass sich die Orts- und Nachbarvereine auch in diesem Jahr bei ihren Bällen wieder gegenseitig besuchen. So konnte Feuerwehr- Vorsitzender Josef Fuchs nach ein paar "Aufwärm-Tanzrunden" starke Abordnungen der Feuerwehren aus Oberviechtach, Langau, Pullenried, Lind, Kühried und Wildeppenried begrüßen; natürlich waren auch Abordnungen des örtlichen Gartenbauvereins und des Schützenvereins beim Pirkhofer Feuerwehrball dabei und schwangen munter das Tanzbein. Von der Kommunalpolitik waren neben dritten Bürgermeister Hans Hösl auch die Stadträte Egbert Völkl, Rita Biegerl, Barbara Ruhland, Christian Schneider und Tobias Ehrenfried auf den Tanzboden in die Hammerschänke nach Pirkhof gekommen, denen Vorsitzender Josef Fuchs seinen besonderen Willkommensgruß entbot.

Mit Versteigerung


Zwischendurch sangen die "Höidlbrummer" von der Geschichte, wie der "Bruder John den Kopf aus der Schlinge zieht", sie wiesen die anwesenden Männer drauf hin, dass man rote Lippen küssen soll und sorgten mit einem "langsamen Walzer" hin und wieder für eine Atem-Pause für die schon etwas "reiferen" Tänzer. Zwischendurch wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden Roland Roth einige deftige Brotzeiten, "Gselchts" und Torten versteigert und es konnte gegen einen geringen Obolus geschätzt werden, wie lange die Wurstkette der knackigen "Pfälzer-Würste " ist, die sich in einer größeren Plastikbox befanden.

Dem zu erratenden Maß von 17,21 Meter waren Georg Reil aus Oberlangau mit geschätzten 17,20 Meter, Markus Scheuerer aus Mitterlangau mit 17, 23 Meter und Josef und Angelika Ach aus Kühried mit 17,08 Metern schon recht nahe gekommen. Sie durften die Wurstkette unter sich aufteilen, wobei auch die Gäste gleich einige Pfälzer abbekamen.

Gutes miteinander


Die Wirtsleute hatten wieder gut für das leibliche Wohl gesorgt und so hielten einige Gäste doch recht lange aus und stimmten sich auf den für viele viel zu kurzen Fasching in diesem Jahr ein. Wenn sich die Vereine auch weiterhin gegenseitig so gut besuchen, darf man auf eine zwar kurze, aber gelungene Faschingsballsaison hoffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehrball (9)Feuerwehr Pirkhof (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.