Projektseminar des Ortenburg-Gymnasiums transferiert Klassiker in die Moderne
Shakespeare in der Disco

Das Ensemble brachte einen spritzigen "Sommernachtstraum" auf die Bühne, fern der klassischen Inszenierung. Bilder: lg (2)
Vermischtes
Oberviechtach
09.02.2016
133
0

Schultheater muss nicht langweilig sein. Was man aus einer Shakespeare-Komödie alles machen kann, das demonstrierte das Projektseminar Musik/Englisch bei seiner Schlusspräsentation. Völlig überraschend mischte auch ein Lehrer mit.

Man kann Shakespeares "Sommernachtstraum" ganz klassisch auf die Bühne bringen - oder eine eigene spritzige Version kreieren. Für letztere Variante entschied sich das Projektseminar Musik/Englisch am Ortenburg-Gymnasium (OGO), und was dabei herauskam, konnte kürzlich die Schulfamilie bei der Präsentation im Pfarrheim bestaunen.

Sogar mit Rap


Die Aufführung der Komödie "A Midsummer Night's Disco" unter der Seminarleitung von Studienrätin Daniela Reiger (Musik) und Studienrätin Bianca Walter (Englisch) überraschte das Publikum mit einem selbst verfassten Text und einer eigens kreierten musikalischen Begleitung in Form eines Raps und eines eigenen Liebesquartetts. In der adaptierten Version verlegten die Schüler die Handlung vom antiken Griechenland in die heutige Zeit und wählten als Handlungsort die überregional bekannte Discothek "Pearls". Wenngleich der Ort der Handlung so grundlegend verändert wurde, blieb der Charakter einer Komödie erhalten und mit ihm die Verwechslungen und Verwicklungen, die die Zuschauer amüsierten. Den Handlungsrahmen bilden die Hochzeitsfeierlichkeiten von Theseus (Andreas Dietl) und Hippolyta (Celina Feselmeier), welche für ihren großen Tag von Theseus' Cousin Egeus (Christoph Schöberl) unterstützt werden.

Tückischer Cocktail


Innerhalb dieses Rahmens stiften der Discobesitzer Oberon (Andreas Dietl) und sein Barkeeper Puck (Annalena Breitschafter) mit Hilfe eines magischen Cocktails zahlreiche Liebesverwirrungen zwischen den beiden Paaren Hermia (Julia Kleber) und Lysander (Lukas Eckl), sowie Demetrius (Nirja Gebhard) und Helena (Katharina Ruhland).

Auch Oberons Exfrau Titania (Theresa Scherl) verfällt ob der besonderen Wirkung des Cocktails einem Liebesbann zu einem äußerst eingebildeten Jungen namens Jack (Maria Wabra), der an diesem Abend zusammen mit zwei Freunden (Jessica Graf, Fabian Weig) die Tanzfläche unsicher macht. Eine herausragende Gastrolle übernahm Oberstudienrat Stephan Sturm, welcher mit seinen komödiantischen Einlagen in den verschiedensten Facetten, vom Hund bis zum fanatischen Bayern-Fan, das Publikum begeisterte.

Unter Einsatz des von Puck kreierten Gegenmittels wird das zwischenzeitliche Liebeschaos wieder entwirrt und findet sein Happy End bei der Hochzeit. Als finale Hommage an den berühmten Autor William Shakespeare schloss die moderne Aufführung mit dem Originalmonolog von Puck in alter englischer Sprache.

Der abschließende Dank der Regisseurin Antonia Schneider galt allen Unterstützern, insbesondere auch Florian Wein von der Theatergruppe Ovigo, der den Akteuren mit Tipps und Tricks zur Seite stand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.