Projektseminar setzt sich für fair gehandelte Produkte ein
Neues Zertifikat für Gymnasium

Vermischtes
Oberviechtach
17.12.2015
27
0

Das Projektseminar "AK - Eine Welt" unter Leitung von Studienrätin Nadine Schwarz-Lohmann setzt sich seit dem Frühjahr dafür ein, dass das Ortenburg-Gymnasium das Zertifikat "Fairtrade-School" erhält. Ein wichtiger Schritt wird am Mittwoch, 23. Dezember, kurz vor Beginn der Weihnachtsferien vollzogen, wenn bei einer Feierstunde im Musiksaal das Zertifikat überreicht wird.

Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Heinz Weigl werden als Ehrengäste bei dieser Festsitzung Grußworte sprechen. Auch der Elternbeirat ist neben Schülern und Lehrern in dieses Projekt einbezogen. Im Vorfeld stellten die Seminarteilnehmer anlässlich einer Elternbeiratssitzung ihre Ziele vor und baten das Gremium um Unterstützung.

Das Fairtraide-Schulteam bietet fair gehandelte Produkte an, die den Erzeugern in den Entwicklungsländern gerechte Preise sichern. Fairtrade hat das Ziel, das Ungleichgewicht im weltweiten Handel abzubauen, indem Bauern und Arbeiter gestärkt werden. Als Werkzeuge für diese Veränderung dienen die Fairtrade-Standards. Sie bilden den Rahmen für die soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung der Produzentenorganisationen und schreiben die Zahlung von stabilen Preisen und einer zusätzlichen Prämie für Gemeinschaftsprojekte vor.

Das unabhängig kontrollierte Fairtrade-Siegel bedeutet, dass die verwendeten Rohstoffe von Produzentenorganisationen stammen, die die sozialen, ökonomischen und ökologischen Standards einhalten. Bestandteile sind das Verbot von Zwangsarbeit und ausbeuterischer Kinderarbeit und Umweltstandards.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.