Radlersaison eröffnet
Radler trotzen Wetterkapriolen

"Gegenverkehr" gab es selten. Die meisten Radler rollten von Schönsee nach Westen, nur wenige in die umgekehrte Richtung.
Vermischtes
Oberviechtach
24.04.2016
88
0

"Jubiläumswetter" wäre das "i-Tüpfelchen" für den zehnten Radlersonntag der LAG Brückenland Bayern-Böhmen auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Schönsee und Wölsendorf gewesen. Die Wetterkapriolen sorgten für deutlich weniger Teilnehmer als in den Vorjahren.

/Schwarzach. die Jogger und Walker, die am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr bei Oberviechtach ihre Runden auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg drehten, hatten noch lange freie Bahn. Später als sonst und recht zögerlich startete der Radlersonntag bei verführerischem Sonnenschein, aber Temperaturen um den Gefrierpunkt. Der erste Radlerbus hatte nur wenige Räder im Schlepptau und der zweite war ebenfalls nicht vollbeladen. Damit zeichnete sich schon am Vormittag ab, dass dieser Radlersonntag wohl kein Rekordergebnis einfahren würde. Doch diejenigen, die warm eingepackt und optimistisch auf die Strecke gingen, nahmen es locker. "Ich habe befürchtet, dass es noch viel schlimmer kommen würde", hörte man viele Unverzagte sagen.

Den Teilnehmern fehlte es schließlich an nichts. Die Vereine hatten ihre Stationen wie immer bestens vorbereitet und sorgten mit kulinarischen Schmankerl für den erwünschten Genuss. Ob Weißwürste, Pizzas, Fisch- und Grillspezialitäten - jeder kam in den geheizten Unterkünften auf seine Kosten. Ganz zu schweigen von den üppigen Büfetts mit selbstgebackenen Kuchen, die manchem Konditor zur Ehre gereicht hätten. Bleibt als Resümee: "Mit einem blauen Auge davongekommen." Und die Hoffnung, dass sich Petrus 2017 wieder als Radler-Fan erweist. (Seite 23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.