Studiendirektor Matthias Schaller nimmt Abschied
Zahlreiche Akzente gesetzt

Lehrerkollegium und Schüler des Ortenburg-Gymnasiums verabschiedeten gestern den stellvertretenden Schulleiter Matthias Schaller (Mitte). Rechts sitzend "Chef" Günter Jehl und Vorgänger Hans Wurm. Bild: Steinbacher
Vermischtes
Oberviechtach
19.02.2016
519
0

Am Ortenburg-Gymnasium gab es gestern nicht nur Zeugnisse. Für Studiendirektor Matthias Schaller hieß es Abschiednehmen. Der stellvertretende Schulleiter wechselt in gleicher Funktion an seine Heimatschule.

Studiendirektor Matthias Schaller verlässt zum Ende des ersten Schulhalbjahres das Oberviechtacher Gymnasium und wird ab nächster Woche als stellvertretender Schulleiter am Burglengenfelder Johann-Michael-Fischer-Gymnasium aktiv sein. Der gebürtige Burglengenfelder hat nach dem Lehramtsstudium der Fächer Chemie und Biologie an der Universität Regensburg und dem Referendariat in Deggendorf im Jahr 2000 seine erste Anstellung am Augsburger Holbein-Gymnasium gefunden.

Überaus engagiert


Bereits zum 1. September 2002 war seine Rückkehr in die Oberpfalz perfekt und er wirkte seitdem am Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach. In dieser Zeit als Biologie- und Chemie-Lehrer setzte er zahlreiche Akzente. So war er unter anderem als Sicherheitsbeauftragter, Beauftragter zur Suchtprävention und zur Verkehrserziehung tätig. Er organisierte Erste-Hilfe-Kurse und war seit 2004 über mehrere Jahre von den Schülern gewählter Verbindungslehrer für die Oberstufe.

Mit großem Engagement initiierte er das Projekt "Rauchfreie Schule". Außerdem setzte er mit dem Projekt "Höflichkeit macht Schule" Zeichen für eine nachhaltige Werteorientierung am Gymnasium. Seiner Tatkraft ist es zu verdanken, dass eine Schülergruppe der Oberstufe über lange Zeit hinweg mit besten Produkten aus der Region ein Salatbuffet in der Schulmensa angeboten hat. Dieses Projekt war so erfolgreich, dass mit dem entsprechenden Preisgeld aus einem Wettbewerb zur gesunden Ernährung an Schulen sogar eine professionelle Salattheke gekauft werden konnte.

Seinen hervorragenden Kontakten zu verschiedenen Hochschulen und Universitäten war es auch zu verdanken, dass sich die seit 2005 am OGO organisierten "Naturwissenschaftlichen Vorträge" zu einem echten Renner in der Regionalen Lehrerfortbildung mauserten. Jährlich besuchen im Frühjahr mittlerweile rund 60 Lehrkräfte aus dem "MINT-Bereich" aus der Oberpfalz und Niederbayern das Ortenburg-Gymnasium, um Vorträge namhafter Referenten zu hören und sich auszutauschen.

Bereits 2008 zum Oberstudienrat befördert übernahm Schaller im Februar 2009 die Funktion des Stellvertretenden Schulleiters. In diesem Amt überzeugte er nunmehr exakt sieben Jahre durch seine hohe fachliche und soziale Kompetenz, seinen Weitblick für die Belange des Oberviechtacher Gymnasiums, seine Verbundenheit mit der Schulregion und durch sein Organisationsgeschick in der Schulverwaltung. Stundenpläne, Aufsichtspläne, Vertretungspläne, Unterrichtsverteilungen, der Schulhaushalt und der riesige Bereich der Schulverwaltungs-EDV waren zusätzlich zum Unterricht seine Hauptbetätigungsfelder.

Viele Projekte bewältigt


Mit seiner Hilfe wurden auch die umfangreichen Baumaßnahmen im Bereich der Schulverwaltung und die Generalsanierung des Hauptgebäudes abgewickelt und die Einführungsklasse etabliert. Im Mai 2011 erfolgte die Beförderung zum Studiendirektor. Die Einführung des G8, den doppelten Abiturjahrgang 2011, die Umstellung der kompletten Schulverwaltungs-EDV auf das Amtliche Schulverwaltungsprogramm ASV, die Auszeichnung des Gymnasiums als "MINT-freundliche" bzw. "MINT-EC-Schule" und jüngst die Umsetzung der Mittelstufe Plus im Rahmen eines bayernweiten Pilotprojekts waren Höhepunkte während seiner Zeit am OGO, die er aktiv begleitete und mitprägte.

Nach fast 14 Jahren in Oberviechtach, davon genau sieben als Stellvertretender Schulleiter, wechselt Matthias Schaller nun in seinen Geburts- und Wohnort Burglengenfeld. Schulleiter Günter Jehl, der Elternbeiratsvorsitzende Hans Steinsdorfer, Vertreter des Personalrats, der Fachschaften Biologie und Chemie sowie Schülervertreter würdigten seine Arbeit am OGO in einer Schulversammlung am Freitag.

Sie dankten ihm für seinen Dienst, verabschiedeten ihn mit viel Wehmut und wünschten ihm alles Gute für die Zukunft. Ein Wiedersehen in Oberviechtach bei der nächsten Lehrerfortbildung ist schon vereinbart.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.