Tennisfreunde bei Radtour in Tschechien unterwegs
An geschichtsträchtigen Orten

Vermischtes
Oberviechtach
18.10.2016
6
0

Oberviechtach/Schönsee. Bei herrlichem Herbstwetter starteten die Tennisfreunde zu einer Radtour nach Tschechien. Vom ehemaligen Bahnhof in Schönsee ging es auf die 35 Kilometer lange Strecke, die auch für nicht so geübte Radfahrer geeignet war. Mit Günther Borutta war ein Wanderführer dabei, der das Grenzgebiet wie seine Westentasche kennt und viele Infos geben konnte.

Über den Hahnenweiher führte die Route nach Friedrichshäng, immer in gemütlichem Takt, so dass alle Teilnehmer, vom Jugendlichen bis zum Rentner, Natur und Kultur genießen konnten. Entlang des Iron-Curtain- Wander- und Fahrradweges fuhr man bis Plöß, wo es Erklärungen zum Friedhof und seiner Rolle während des Krieges gab. Weiter ging es zur Kapelle, vorbei an Wiesen mit vielen Charolais-Rindern, die exzellentes Fleisch liefern.

Beeindruckend war die verlassene Kaserne bei Wenzelsdorf, wo Bilder an die Zeiten des kalten Krieges erinnerten. Auch die Informationen über den elektrischen Zaun, an dessen Hochspannung mehr Flüchtlinge umgekommen sind als an der deutsch-deutschen Grenze, hinterließen einen nachhaltigen Eindruck. Durch schöne Wälder auf einsamen Wegen rund um den Aussichtsturm zur Abwehr der "Imperialisten" führte die Radstrecke nach Eisendorf. Dort wurde das Mittagessen eingenommen. Anschließend fuhren die Radler von Tillyschanz über Polster und Lindau zurück nach Schönsee. Die Tennisfreunde genossen den Ausflug; sie freuen sich schon auf die nächste Tour mit Günther Borutta.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.