„Theater mit Haut und Haaren“ an der Doktor-Eisenbarth-Schule
„Hellblau ist auch Rot“

Die beiden Akteure des "Theater mit Haut und Haaren" vermittelten den Schülern Toleranz und Gleichberechtigung aller Menschen. Bild: weu
Vermischtes
Oberviechtach
16.04.2016
11
0

Unter dem provokativen Titel "Hellblau ist auch Rot" gastierte auf Initiative von Lehrerin Anja Pongratz das "Theater mit Haut und Haaren" aus Regensburg an der Doktor-Eisenbarth-Schule. Der tiefere Sinn des 45-minütigen Theaterstücks war die Vermittlung von Toleranz.

Die Hauptakteure Brummfidel und Rappeldu vom Planeten Razott Ram Zam Zam sprachen die Grundschüler durch ihre Spielfreude und ihr lustiges Aussehen sofort an und rissen sie durch Tempo, Witz und Zaubertricks mit. Um ihren Auftrag, Tränenflüssigkeit aus dem menschlichen Auge zu sammeln, zu erfüllen, nahmen Rappeldu (dünn wie eine Bohnenstange, schrill und verrückt) sowie Brummfidel (rot und rund wie eine Tomate, gemütlich und bedacht) Kontakt mit den Lebewesen auf der Erde auf.

Zusammen mit den Kindern forschten sie an den Ursachen des Weinens und gelangten so zu den Gefühlen der Menschen. Viele Schwierigkeiten, Notlügen und Verletzungen mussten sie auf ihrer Reise zur Erde miteinander erleben, bis sie die Entdeckung machten, dass zwar jeder anders ist, dass man aber mit Respekt und Toleranz den anderen Menschen begegnen soll. Im Nachgespräch verdeutlichten die beiden Akteurinnen, die Diplom-Schauspielerin und Theaterpädagogin Ruth Wahl sowie die Sozialpädagogin und Clownin Mirjam Avellis den interkulturellen Ansatz des Stücks. Sie machten den Schülern deutlich, dass alle Menschen - egal welche Hautfarbe, Religion oder welchen Charakter sie haben - gleichberechtigt nebeneinander leben dürfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Theater (262)Doktor-Eisenbarth-Schule (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.