Verkehrsschulung für Flüchtlinge in Zusammenarbeit von Polizei, Verkehrswacht und Fahrschule
Rot bedeutet „Stopp!“

Auf Initiative von Zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf und Angelika Vogl (links) führten Polizeihauptkommissar Karlheinz Senft und der Vorsitzende der Verkehrswacht, Rudi Leibl (von rechts), die Flüchtlinge in die Verkehrsregeln ein. Bild: weu
Vermischtes
Oberviechtach
07.05.2016
43
0

"Einfach sicher unterwegs" titelt ein Flyer, den Flüchtlinge in Oberviechtach erhalten haben. Doch zuvor gab es Tipps fürs Verhalten im Verkehr in der Fahrschule Leibl. Als Fußgänger und Radfahrer war so mancher der Teilnehmer noch die Verkehrsregeln alles beinhalten.

Rudi Leibl, der Vorsitzende der Verkehrswacht, und Polizeihauptkommissar Karlheinz Senft präsentierten den Asylbewerbern zunächst die Grundsätze im Straßenverkehr: ständige Vorsicht und Rücksicht. Als Dolmetscher fungierte Dr. Abdulativ Ismail. Er übersetzte die Ausführungen der beiden Fachleute und beantwortete auch Fragen.

Das Benutzen von Radwegen, Vorfahrtsregeln sowie wichtige Verkehrszeichen wurden anhand von Bildern erklärt - auch in arabischen Schriftzeichen. Anhand örtlicher Gegebenheiten wurde das Verhalten bei Einbahnregelungen besprochen. Die Fachleute erklärten, was an er Ampel zu tun ist, und wie man korrekt bei einer Absperrung - wie derzeit in der Bezirksamtstraße - reagiert. "Rot bedeutet bei der Ampel wirklich stehen bleiben, und beim Stopp-Schild muss auch unbedingt angehalten werden", schärften die Referenten den ausländischen Gästen ein. Die Initiative zu dieser Verkehrsschulung war von Zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf und Angelika Vogl (Arbeitskreis "Caritas und Soziales im Pfarrgemeinderat") ausgegangen, die auch die Flüchtlinge mit Fahrrädern versorgt. Vogl dankte den Referenten für die hilfreichen Informationen. Sie hoffe, dass durch diese Aufklärung Unfälle verhindert werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1361)Verkehrsschulung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.