Viele neue Gesichter zum Start

Die neuen Lehrkräfte und Praktikanten an der Grundschule und Mittelschule wurden gestern besonders begrüßt.
Vermischtes
Oberviechtach
12.09.2016
708
0
 
Das neue "Dreigestirn" der Doktor-Eisenbarth-Schule: Rektor Werner Winderl (links) und Konrektor Dominik Bauer leiten die Mittelschule, während Rektorin Beate Vetterl für die Grundschule zuständig ist. Ziel der Eigenständigkeit ist es, das Profil jeder Schule zu stärken - aber dort, wo es sich anbietet, auch zusammenzuarbeiten. Bilder: Portner (2)

Mit einer veränderten Führungsriege startet die Doktor-Eisenbarth-Schule in das Schuljahr 2016/17. Neu sind nicht nur die zwei Rektoren und der Konrektor, auch bei der ersten Lehrerkonferenz gab es gestern viele unbekannte Gesichter.

Mit Rektor Rudolf Teplitzky und Konrektor Horst R. Bittner gingen im Juli auch acht Lehrkräfte der Doktor-Eisenbarth-Schule in den Ruhestand. Deshalb starten heute nicht nur die Abc-Schützen, sondern auch etliche Mitglieder des Lehrerkollegiums. Dazu kommt die räumliche und organisatorische Trennung bei der Leitung und Verwaltung von Grundschule und Mittelschule.

Profil weiter schärfen


Der bisherige Konrektor Werner Winderl (57) wechselt an die Leitung der Mittelschule. Er freut sich auf die Herausforderung und die Neuaufstellung der Schule und betont: "Wir wollen den hohen Standard erhalten und das Profil weiter verschärfen." Winderl spricht den Spagat zwischen Förderung und Anforderung an. Sein Ziel sei es, den Schülern gute Möglichkeiten für die Berufsausbildung oder den Wechsel an weiterführende Schulen zu schaffen. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Schön, dass es so nahtlos übergeht." Der gebürtige Neunburger wohnt in Altendorf und kennt den fordernden Ganztagsbetrieb und die aufwendige Projektarbeit der Doktor-Eisenbarth-Schule bestens. Schließlich ist er hier schon zehn Jahre tätig (seit 2007 als Konrektor). Bis zur Eingliederung der Hauptschulen unterrichtete der verheiratete Familienvater rund 20 Jahre an der Volksschule Winklarn, war hier zehn Jahre stellvertretender Schulleiter tätig und fungierte ein Jahr als kommissarischer Schulleiter.

Unterstützung in der Leitung der Doktor-Eisenbarth-Schule erhält er von Konrektor Dominik Bauer (37) aus Wackersdorf. Dieser kehrt nach neun Jahren Schuldienst in der Münchner Innenstadt in seinen Heimatlandkreis zurück. "Über 85 Prozent Migrationshintergrund waren die Normalität", sagt Bauer. Er unterrichtete auch in Übergangsklassen, hatte davor Klassenleitungen in Regel- und M-Klassen und war fünf Jahre "Fachberater Migration" der Regierung von Oberbayern, sowie Fachberater für Deutsch als Zweitsprache und Berater für interkulturelles Lernen am Schulamt der Landeshauptstadt. "Nebenbei" war der verheiratete Familienvater (ein Kind) acht Semester als Dozent an der Ludwig-Maximilians-Universität (Fachgebiet Didaktik) tätig und BLLV-Integrationsbeauftragter.

"Nicht immer Stadt, das war mein Plan", sagt der neue stellvertretende Schulleiter, der die Gelegenheit zur Rückkehr nutzte. Die Stundenpläne hat er bereits mit ausgearbeitet. Er freut sich auf die neuen Aufgaben und wenn er "eine Bereicherung sein kann". Als Hobbys nennt der frühere Leistungsschwimmer Sport und Freunde.

Ebenfalls neu in Oberviechtach ist die Rektorin der künftig eigenständigen Grundschule. Beate Vetterl (38) ist verheiratet und wohnt in Pfreimd. Ab 2011/12 übernahm sie die Leitung der Dr.-von-Ringseis-Grundschule Schwarzhofen und der Grundschule Kemnath bei Fuhrn (bzw. nach Schließung die Grundschule Neukirchen-Balbini). Die neue Aufgabe an einer größeren Schule mit Ganztagsunterricht und Inklusion habe sie gereizt, sagt Vetterl und betont: "Ich fühle mich hier schon ganz daheim. Man findet überall ein offenes Ohr." Ein extra Lob für die fertig gewordenen neuen Verwaltungsräume richtet sie an die Stadt Oberviechtach und den Hausmeister. "So bunt wie die Stühle im Rektorat ist auch unser Team. Jeder hat andere Stärken."

Eine Chance


Der Schritt der Trennung sei eine Chance für die eigenständige Entwicklung der Schulen. "Es ist wichtig, dass die Kinder im Mittelpunkt stehen und wir sie auf ihrem Lern-Weg gut begleiten", bekräftigt Vetterl.

Neue LehrerGrundschule

Melanie Kammerl (3/4G), Manuela Hellmuth (3), Anja Eckert (Fachlehrerin), Theresa Decker (Lehramtsanwärterin).

Mittelschule

Astrid Senft (5B-G), Christian Kurzka (8A), Julia Klösel (8B-G), Dominik Bauer (9C-M). Weitere Lehrkräfte: Anja Eckert, Evelyne Haberberger, Ingo Hofmann, Stephanie Killermann, Ulla Moschek, Martin Paulus, Corinna Plach, Helmut Rewitzer. Weiteres Schulpersonal: Stephanie Hoenicke, Theresa Betz, Fabian Schafbauer, Kamila Spichtinger. (ptr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.