Weiterbildung für Altenheim-Mitarbeiterinnen
Pflegekräfte geschult

Die an der Schulung teilnehmenden Mitarbeiterinnen des Alten- und Pflegeheims und (von rechts) Michaela Mößbauer, Peter Fleckenstein, Hubert Zahnweh sowie auch Karl-Heinz Stoppa und Katharina Schneider (Zweiter und Dritte von links) stellten sich zum Erinnerungsbild. Bild: bgl
Vermischtes
Oberviechtach
28.01.2016
99
0

"Die wichtigste Ressource für eine sowohl humane, aber auch wirtschaftliche Pflege und Betreuung sind gut qualifizierte Pflegekräfte". Darauf baut die Leitung des Alten- und Pflegeheims Oberviechtach schon seit Bestehen der Einrichtung.

Kürzlich konnte Geschäftsführer Karl-Heinz Stoppa einen weiteren Block der Weiterbildung starten, an dem sich wiederum 18 Heim-Mitarbeiterinnen beteiligen. Mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsakademie Ostbayern wurde ein maßgeschneidertes Programm erarbeitet und exakt den Bedürfnissen und Wünschen des Hauses angepasst.

Zum Auftakt der "Inhouse-Schulung" begrüßte im Mehrzweckraum des Alten- und Pflegeheims Geschäftsführer Stoppa den gebürtigen Oberviechtacher, wissenschaftlichen Beirat und Internist bei der Gesundheitsakademie Ostbayern in Cham, Dr. Hubert Zahnweh. Stoppa bedankte sich für dessen vielfältiges Engagement im Pflegeheim Oberviechtach. Ebenfalls begrüßte er die Programm-Erarbeiter bei der Gesundheitsakademie, Diplomsozialpädagogin (FH) Karin Dörr und den Diplompädagogen (Univ.) Peter Fleckenstein und Robert Irlbeck. Die gesamte Schulung, welche am 7. März zu Ende geht, umfasst die Themen Heben-Tragen-Lagern, Aktivierende Grundpflege, Ernährung und Flüssigkeitsversorgung sowie Validierender Umgang/Biographie. Stoppa versprach, auch weiterhin dem eingeschlagenen Weg zu folgen und mit Unterstützung der Gesundheitsakademie diese wichtige Ressource kontinuierlich weiter zu entwickeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weiterbildung (28)Alten- und Pflegeheim (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.