Wir sind Abitur!

Die Big Band umrahmte die Entlassfeier musikalisch. Viel Applaus gab es für das Stück "The Simpsons".
Vermischtes
Oberviechtach
24.06.2016
393
0
 
Schulleiter Günter Jehl (links) und Oberstufenkoordinator Ludwig Pfeiffer (rechts) beglückwünschten die 14 besten Abiturienten (vorne, von links) Teresa Mauerer, Nadine Wild, Tanja Enk, Lukas Eckl, Julia Kleber, Jakob Spickenreither, Julia Graf, Theresa Scherl sowie (hinten, von links) Thomas Bayer, Johannes Bayer, Jan Hölzl, Michael Bäumler, Corinna Schmauß und Pauline Vießmann. Bilder: Portner (2)

Als Schulleiter am Ortenburg-Gymnasium startete Günter Jehl im Jahr 2008 gemeinsam mit den Fünftklässlern. Gestern nahmen sie auch gemeinsam Abschied. Doch während Jehl noch bis Ende Juli an der Schule ist, war es für die 102 Abiturienten "der letzte Tag", der auch gebührend gefeiert wurde.

"Heute verlässt der bisher größte Jahrgang der Schulgeschichte das OGO", sagte Oberstudiendirektor Günter Jehl bei seiner kurz gehaltenen Ansprache und verwies auf noch eine Premiere: Erstmals haben neun Schüler die allgemeine Hochschulreife geschafft, die erst mit der 10. Jahrgangsstufe mittels der Einführungsklasse an die Schule gekommen sind. Initiator Jehl sah darin ein "ermutigendes Signal".

Dienst, Verzicht und Dank


Als "weiser Joda" - der Abiturjahrgang 2016 hatte als Motto "Jedi-Ritter" gewählt - gab er die Worte "Dienst, Verzicht, Dank" mit auf den Weg und erläuterte diese näher. Er gratulierte dazu, dass die jungen Leute beim Autokorso, beim Abiturscherz und in der Abi-Zeitung Zeichen gesetzt hätten, wie man solche Aktionen verantwortungsbewusst realisieren könne.

Den Reigen der Ansprachen bei der Entlassfeier für die festlich gekleideten 59 jungen Damen und 43 jungen Herren in der Dreifachturnhalle startete Oberstufenkoordinator Ludwig Pfeiffer. Für ihn war es die letzte Oberstufe die er zum Abitur begleitet, da er ab 1. August als ständiger Stellvertreter des Schulleiters in der Pflicht ist. Unter den Ehrengästen begrüßte er Kaplan Martin Popp und dankte für den festlichen Gottesdienst. Pfeiffer blickte auf die gemeinsamen zwei Jahre zurück und erinnerte an einige Schicksalsschläge, welche zu verkraften waren.

Trotz einer gewissen Unbekümmertheit, so Pfeiffer, hätten alle das Abitur geschafft und viele sehr gute Ergebnisse erzielt: 38 mal gab es die Eins vor dem Komma! Die drei Spitzenergebnisse mit 1,0 erzielten Julia Kleber, Lukas Eckl und Jakob Spickenreither. Der Jahrgang habe sich auch bei der Big Band, im Chor, bei Kunstprojekten und beim Landkreislauf gut in Szene gesetzt.

"Ich war sehr gerne Oberstufenkoordinator und wünsche meinem Nachfolger viel Erfolg und Fingerspitzengefühl", sagte Ludwig Pfeiffer abschließend und erntete stehende Ovationen von seinen Schützlingen. Sein Dank galt noch der Unternehmerfamilie Fleischmann aus Neunburg vorm Wald, die in all den Jahren das OGO tatkräftig unterstützt habe. "Auch an einem Tag, wo die Börsen zusammenbrechen und sich Großbritannien gegen Europa ausspricht, wird am Gymnasium in Oberviechtach der bisher stärkste Jahrgang verabschiedet", sagte MdL Joachim Hanisch als Stellvertretender Landrat.

Bürgermeister Heinz Weigl gratulierte auch im Namen der zahlreich anwesenden Bürgermeisterkollegen und vergaß nicht den Dank für die gute Verbindung zwischen Gymnasium, Stadt und Schwarz-Stiftung. Elternbeiratsvorsitzender Hans Steinsdorfer zollte allen Familien Respekt für die wichtige Etappe und packte seine Wünsche in ein Gedicht. 23 Schüler, die sich ehrenamtlich engagierten, freuten sich über ein Geschenk der Elternvertretung. Für den Förderverein "Ortenburger" sprach Schriftführer Ulrich Wohlgemuth das Grußwort und erinnerte an erfüllte Forderungen und die gegenseitige Förderung mit dem Ausfüllen einer Beitrittserklärung. Schülersprecherin Lena Graf gab den Abiturienten mit auf den Weg: "Ihr hattet das Fach Geschichte, nun seid ihr gefordert, eure eigene Geschichte zu schreiben!" Auf den "Kampf der Mitjedis" ging Jahrgangsstufensprecher Christian Lohrer bei seiner mit viel Applaus bedachten Abiturrede ein. Er dankte Eltern und Lehrer und endete mit "Wir haben es geschafft. Wir sind Abitur!"

Ein Abschied folgt noch


Höhepunkt war dann die Ehrung der Besten (siehe Kasten) und die Verleihung der Abiturzeugnisse mit jeweils eingespielten Lieblingssongs. Nach dem Sektempfang setzte sich die Feier am Abend mit dem Abiturball in der Schwarzachtalhalle fort. Schulleiter Günter Jehl hat die Abschiedsfeier noch vor sich. Wie einige Redner anklingen ließen, werden sie ihn nicht ohne einen Dank für die in knapp 20 Jahren am OGO geleistete Arbeit zum Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium nach Amberg ziehen lassen.

Heute verlässt der bisher größte Jahrgang der Schulgeschichte das Ortenburg-Gymnasium.Schulleiter Günter Jehl


Die BestenAbiturnote 1,0

Julia Kleber (Teunz), Lukas Eckl (Oberviechtach), Jakob Spickenreither (Tännesberg).

Abiturnote 1,2 bis 1,5

Teresa Mauerer, Tiefenbach (1,2); Corinna Schmauß, Oberviechtach (1,2); Nadine Wild, Eslarn (1,2); Theresa Scherl, Oberviechtach (1,3); Michael Bäumler, Tännesberg (1,4); Thomas Bayer, Schönsee (1,4). Mit 1,5: Johannes Bayer, Gaisthal; Tanja Enk, Weiding; Julia Graf, Niedermurach; Jan Hölzl, Altendorf; Pauline Vießmann, Tännesberg. (ptr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.