Zwei Länder, eine Freundschaft

Die Gymnasiasten aus Oberviechtach und ihre Prager Gastgeber beim Empfang in der bayerischen Repräsentanz.
Vermischtes
Oberviechtach
20.10.2016
35
0
 
Die imposante Burg Karlstein gehörte im Jubiläumsjahr von Kaiser Karl IV. zum Besuchsprogramm der Oberpfälzer Schülergruppe. Bilder: lg (2)

Freundschaft ist zwischen vielen Partnerschülern des Ortenburg-Gymnasiums und der Prager Obchodni-Akademie nicht nur eine leere Floskel. Bei einem vielseitigen Programm in der Goldenen Stadt entwickelte sich ein Gruppenbewusstsein als Europäer.

Der 700. Geburtstag von Karl IV. wird mit einer Vielzahl von Veranstaltungen diesseits und jenseits der Grenze sowie mit einer gemeinsamen deutsch-tschechischen Landesausstellung gewürdigt. Auf die Spuren des Kaisers begaben sich auch 15 Schüler des Ortenburg-Gymnasiums bei der traditionellen Austauschbegegnung mit der Prager Obchodni-Akademie.

Quiz und Oktoberfest


Mit einem freundlichen "Vitejte" (Willkommen) wurde die deutsche Gruppe von den tschechischen Partnern in Empfang genommen - viele hatten die bereits im Juni geknüpften Kontakte während der Ferien fortgesetzt. Bei der offiziellen Begrüßung durch Direktorin Alena Kocourková dankte Studiendirektor Ulrich Wohlgemuth als Sprecher der deutschen Gruppe für das abwechslungsreiche Programm. Er zeigte Trennendes und Verbindendes zwischen Menschen und Nationen auf, um mit dem von ihm auf deutsch und tschechisch vorgetragenen Leitspruch "Zwei Länder, zwei Sprachen, aber eine Freundschaft" einen eindrucksvollen Schlusspunkt zu setzen.

Der Programmschwerpunkt Karl IV. wurde bereits am Nachmittag beim Besuch der Ausstellung "Civitas Carolina - Baukunst in der Zeit Karls IV." im Technischen Nationalmuseum deutlich. Nach einem erlebnisreichen Wochenende in den Gastfamilien besuchten die Schüler Unterrichtsstunden in verschiedenen Fächern, um dann bei einem Quiz rund um den Altstädter Ring gemeinsam knifflige Aufgaben zu lösen. Beim Rundgang durch die Prager Altstadt trugen tschechische Schüler an markanten Punkten - wie dem Ständetheater oder der von Karl IV. gegründeten Universität - Kurzinformationen vor. Wie bereits 2015 fand ein Besuch der Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag statt. Hier ließ es sich der stellvertretende Leiter Christopher Vickers trotz drängender Termine nicht nehmen, die Gruppe persönlich zu empfangen.

Ein gemeinsames Oktoberfest für alle Beteiligten unter dem Motto "A Riesengaudi" - zwar ohne Bier, aber dafür ergänzt durch ein Quiz zu Karl IV. und professionellen Musikbeiträge von tschechischer Seite - bildete den Ausklang des Tages. Die Burg Karlstein außerhalb Prags, die der Kaiser ab 1348 erbauen ließ und die ihm als Rückzugsort diente, stand ebenfalls auf dem Programm der Oberviechtacher Schüler. Hier wurden auch von ihm erworbene kostbare Reliquien sowie zeitweise die böhmischen und deutschen Reichskleinodien aufbewahrt.

Im Sinne von Karl IV.


Ein letzter Höhepunkt vor der Abfahrt war ein Rundgang durch die Prager Burg. Neben dem Besuch des Veitsdoms bot eine Ausstellung interessante Einblicke in die Geschichte der Burg. Nach dem Rückweg über die Karlsbrücke - ein erneuter Bezug zu Karl IV. - endete das gemeinsame Programm mit einer Siegerehrung für die Gewinner der verschiedenen Quizrätsel. Hier und auch beim Abschied am nächsten Morgen zeigte sich, dass die Austauschpartner zu einer Gruppe zusammengewachsen ist, die sich ganz im Sinne Karls IV. weder als Deutsche noch als Tschechen, sondern als Europäer verstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.