Zwei Schirmherren sagen zu
Mit Vers und Schirm

Bürgermeister Heinz Weigl (links) zögerte keinen Augenblick. Er sagte der Pullenrieder Wehr die Übernahme der Schirmherrschaft zu und lud sie zu einer zünftigen Brotzeit ein. Der mitgebrachte Schirm soll beim Jubiläumsfest nur gegen Sonne schützen, wurde dabei betont. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
24.08.2016
48
0

Noch sind knapp zehn Monate hin, bis zum 140. Geburtstag der Feuerwehr Pullenried. Die "Werbetour" mit den roten Shirts läuft bisher bei allen Festen gut an. Und auch zwei wichtige Personen haben ihre Unterstützung für die drei Tage im Juni 2017 zugesagt.

-Pullenried. Die Feuerwehr Pullenried feiert vom 9. bis 11. Juni 2017 ihr 140-jähriges Gründungsfest und kann dabei auch ein neues Löschfahrzeug präsentieren. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Schon das ganze Jahr hinweg sind die Frauen und Männer der Wehr mit ihren roten T-Shirts auf Tour, und sie sind sich jetzt schon sicher, dass ihr Jubiläum ein tolles Fest werden wird.

Mit Vers und Schirm


Nach alter Tradition gehören dazu Schirmherr, Ehrenschirmherr, Patenverein und Ehrenpatenverein. Deshalb machten sich die Pullenrieder auf, um nach zwei Schirmherren Ausschau zu halten und diese zu fragen, ob sie sich zur "Amtsübernahme" bereiterklären. Als geeignete Kandidaten wurden Bürgermeister Heinz Weigl und Fabrikant Rudi Fuchs ins Auge gefasst.

Erste Station der Vorstandsmitglieder - mit Vorsitzenden Franz Balk, Kommandanten Stephan Rupp und musikalischer Begleitung - war beim Pullenrieder Fabrikanten für Stalleinrichtungen, Rudolf Fuchs. Auf ihn sei schon in der Vergangenheit immer Verlass gewesen und er habe sich schon oft als guter Freund der Pullenrieder Vereine, insbesondere auch der Feuerwehr, erwiesen, wurde betont. Neben Versen hatte die Wehr als "Überredungsgeschenk" einen weiß-blauen Schirm mitgebracht, der beim Fest aber nur als Sonnenschirm eingesetzt werden solle.

Rudi Fuchs nahm die Ehrenschirmherrschaft per Handschlag an und lud die Antragsteller zu einer zünftigen Brotzeit zu sich ein.

Am nächsten Abend rückte die Delegation nach Oberviechtach aus, um Bürgermeister Heinz Weigl die Schirmherrschaft anzutragen. Nachdem der Vorsitzende wieder sein Sprüchlein aufgesagt hatte, zögerte Weigl keine Minute und sah die Übernahme der Schirmherrschaft für sich und seine Familie als große Ehre an. Für absolut schönes Wetter könnten er und der Ehrenschirmherr beim Fest zwar nicht garantieren, meinte Weigl, doch wenn das Festzelt voll sei, würden auch ein paar Regentropfen sicher nicht schaden.

Weitere Termine


Am Samstag, 27. September, wird der Wildeppenrieder Wehr die Ehrenpatenschaft angetragen; als Patenverein wird noch die Feuerwehr Pirkhof ins Boot geholt. Am 2. September laden die Festdamen in den Biergarten Dobmeier in Pullenried zu einem "italienischen Abend" ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.