Arbeitskräftebedarf nach der Sommerpause - Quote sinkt auf 3,2 Prozent
Dynamik am Arbeitsmarkt

Wirtschaft
Oberviechtach
30.09.2016
20
0

Nach den geringeren Arbeitsmarktaktivitäten in der Urlaubs- und Ferienzeit brachte der Monat September wieder mehr Bewegung. Wie der aktuelle Arbeitsmarktreport meldet, ging im Bezirk der Geschäftsstelle Oberviechtach die Arbeitslosigkeit von August auf September leicht zurück. Dies sei auf Neueinstellungen nach der deutlichen Zurückhaltung im Urlaubsmonat August zurückzuführen.

Motiviert und mobil


Mitte September waren im Oberviechtacher Geschäftsstellenbezirk 237 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet. Das waren 16 Personen weniger als im August. Im Vergleich zum September des Vorjahres stieg die Arbeitslosigkeit um 9 Personen an. Die Arbeitslosenquote ging von 3,4 Prozent im August auf 3,2 Prozent im September zurück. Im September letzten Jahres betrug diese 3,1 Prozent. Ähnlich wie im vergangenen Jahr konnten im Laufe des Septembers rund 70 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Im Gegenzug meldeten sich rund 60 Arbeitnehmer neu oder erneut arbeitslos. "Allgemein ist die Beschäftigungslage am regionalen Arbeitsmarkt branchenunabhängig günstig", heißt es im Arbeitsmarktreport. Von Kündigungen und Arbeitslosigkeit seien weiterhin überwiegend gering qualifizierte, ältere und gesundheitlich eingeschränkte Arbeitnehmer betroffen.

Motivation, Mobilität, Flexibilität und vor allem Qualifikation seien Voraussetzungen, um am regionalen Arbeitsmarkt bei der Stellensuche erfolgreich zu sein. Neueinstellungen erfolgen für Anlern- und Helfertätigkeiten weiterhin überwiegend über Personaldienstleister, wobei hier auch häufig qualifizierte Fachkräfte gesucht werden.

Die Kräftenachfrage der Arbeitgeber stellte sich im September weiter günstig dar. Seit Jahresbeginn meldeten die Betriebe im Bereich der Geschäftsstelle Oberviechtach rund 240 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote und damit 30 Offerten mehr als im gleichen Zeitraum 2015.

Gute Aussichten


Mitte September (Berichtsmonat) waren im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf, das heißt in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Cham sowie in der kreisfreien Stadt Amberg 7370 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum September 2015 stieg die Arbeitslosigkeit um rund 330 Personen an. Von August auf September ging die Arbeitslosigkeit geringfügig um rund 210 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote blieb von August auf September unverändert bei 3,2 Prozent (2015: 3,1 Prozent). Joachim Ossmann, Leiter der Agentur für Arbeit Schwandorf, verweist darauf, dass erfahrungsgemäß im Oktober mit einer weiteren Reduzierung der Arbeitslosigkeit, insbesondere bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, zu rechnen sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.