Gebietsversammlung der Raiffeisenbank im Naabtal
Auch ein konstanter Steuerzahler

Die Redner bei der Gebietsversammlung: (von links) Kriminalhauptkommissar Ludwig Gradl, Vorstandssprecher Bernhard Werner, Bürgermeister Max Völkl, der Spezialist für Privatsachgeschäfte, Markus Tretter, und Aufsichtsratsvorsitzender Hans Kreckl. Bild: bgl
Wirtschaft
Oberviechtach
04.05.2016
78
0

"Angesichts der stabilen konjunkturellen Lage konnte die Raiffeisenbank im Naabtal im Geschäftsjahr 2015 an ihre positive Geschäftsentwicklung vom Vorjahr anknüpfen": Mit dieser hoffnungsvollen Nachricht eröffnete der Vorstandssprecher der Raiffeisenbank im Naabtal, Bernhard Werner, die Gebietsversammlung für die Geschäftsbereiche Tännesberg und den Altlandkreis Oberviechtach.

Tännesberg/Oberviechtach. Bernhard Werner begrüßte dazu im Restaurant Binnerschreiner in Tännesberg besonders Bürgermeister Max Völkl aus Tännesberg, Heinz Weigl aus Oberviechtach, Birgit Höcherl aus Schönsee, Gerald Reiter aus Stadlern, Anton Kappl aus Leuchtenberg und Manfred Dirscherl aus Weiding. Beim Totengedenken gedachte man ganz besonders der 78 im vergangenen Jahr Verstorbenen.

13 Geschäftsstellen


Aus dem ausnahmslos positiven Geschäftsbericht von Bernhard Werner konnte man entnehmen, dass nicht kurzfristiges Renditedenken, sondern Nachhaltigkeit, Seriosität und Zuverlässigkeit bei den Genossenschaftsbanken an vorderster Stelle stehen und dies die Basis ist für Sicherheit, nachhaltiges Vertrauen und Stabilität. "Wir unterhalten in unserem Geschäftsgebiet 13 Geschäftsstellen, damit sind wir überall in ihrer Nähe", betonte der Sprecher. Die Bank konzentriert sich auf die eigenen Stärken und richtet sich als selbstständige Regionalbank zukunftssicher aus, was aber nicht heißt, dass sie sich in Zukunft eventuell bietenden strategischen Chancen verschließt. Das Provisionsergebnis ließ sich auf sehr gutem Niveau der Vorjahre sogar noch weiter ausbauen. Nach Einstellung von rund zwei Millionen Euro in die Rücklagen beträgt der Bilanzgewinn noch 361 500 Euro.

An Steuern zahlt die Raiffeisenbank im Naabtal einen Betrag in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro, davon rund 647 000 Euro an Gewerbesteuern und 797 000 Euro Körperschaftssteuer. "Das ist wahrlich ein Segen für unsere Gemeinden im Geschäftsgebiet", so der Berichterstatter und gab zu verstehen, dass die Raiffeisenbank im Naabtal auch weiterhin zu den konstanten und guten Steuerzahlern in der Region gehört. Für manche Gemeinde im Geschäftsgebiet sei man mit Abstand der größte Steuerzahler und leiste damit einen wichtigen wirtschaftlichen Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger.

169 Mitarbeiter


"Als Arbeitgeber bietet Raiffeisen insgesamt 169 Mitarbeitern einen sicheren, zukunftsorientierten und heimatnahen Arbeitsplatz", so Vorstand Werner. Auch 13 Auszubildende befinden sich im Unternehmen. Der gesellschaftlichen und sozialen Aufgabe sei die Raiffeisenbank ebenfalls nachgekommen. Mit den Mitteln aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens wurden mit ca. 90 000 Euro soziale, karitative, kulturelle und sportliche Einrichtungen in der heimatlichen Region unterstützt. Als Investor bei verschiedenen Baumaßnahmen wurden Aufträge an heimische Handwerker vergeben.

Mit dem "Primax-Club der Bank konnten gut 400 junge Kunden und Sparern unter anderem die Allianz-Arena in München, den Kletterwald in Sinzing sowie das Legoland in Günzburg besucht werden. Auch die alljährlichen Informations- und Gruppenreisen erfreuten sich großer Beliebtheit.

Einbruchsschutz


Mit einem kurzen Grußwort meldete sich der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Kreckl zu Wort und die beiden Auszubildenden Sabrina Galli und Jakob Stuiber stellten das aktuelle Azubi-Projekt vor. Bürgermeister Max Völkl gab seiner Freude Ausdruck, dass sich die Raiffeisenbank zum Bereich Tännesberg bekennt. Im letzten Punkt der Tagesordnung der Gebietsversammlung befasste sich Kriminalhauptkommissar Ludwig Gradl von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg mit dem Thema "Einbruchschutz rund ums Haus oder Wohnung - Tricks der Ganoven".

Er gab wichtige Tipps, wie Hauseigentümer oder auch Mieter im Verlauf von Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen dieses Thema mit in ihre Planungen einbeziehen können.

WarengeschäftDie Wurzeln der Raiffeisenbanken liegen im Warengeschäft, betonte Vorstand Bernhard Werner. Raiffeisen im Naabtal betreibt das Warengeschäft mit Lagerstätten in Schönsee, Oberviechtach, Weidenthal und Knölling und stehe voll und ganz zum Agrarbereich. In den reinen Warenstandorten Knölling, Weidenthal und Oberviechtach sei die Raiffeisenbank für Kunden und Mitglieder ein adäquater Ansprechpartner in Sachen Agrarerzeugnisse und in Schönsee ein zusätzlicher Nahversorger in der Region. Durch den vorhandenen Raiffeisenmarkt, die Tankstelle und Kfz-Werkstätte, dem Landmaschinenhandel sowie der Agrarsparte kann man die gesamte Palette eines modernen Handels- und Reparaturbetriebs für die Region anbieten.

Hier wurde wieder ein Umsatz von 11 Millionen Euro erreicht und der erwirtschaftete Gewinn beträgt ca. 13 000 Euro. Zum Schluss bedankte sich Werner bei allen Mitarbeitern und Kunden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. (bgl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.