Gaudiwurm 2016 unter neuer Regie
Faschingszug Hammerles lebt

Auch am Faschingsdienstag werden in Hammerles wieder Prunkwagen und Garden durch den Ort ziehen. Nach dem Rückzug der Gemeinde Parkstein und von Bürgermeistern Tanja Schiffmann übernimmt der Verein selbst die Rolle des Veranstalters. Archivbild: adj
Freizeit
Parkstein
04.02.2016
448
0

Allen gegenteiligen Gerüchten zum Trotz: Der Faschingszug von Hammerles lebt weiter. Am Dienstag ab 14 Uhr wird sich der Gaudiwurm durch den Ort schlängeln. Und es wird wieder hoch hergehen. Damit rechnen zumindest Präsidentin Verena Hoch und ihre Mitstreiter. "Wir lassen die Tradition des Faschingszugs nicht sterben", erteilte Verena Hoch allen Unkenrufen, es werde den Zug nicht mehr geben, eine eindeutige Absage. Auch wenn sich die Kommune aus der Rolle des Veranstalters zurückgezogen habe.

Aufgrund der neuen Vorschriften des Jugendschutzgesetzes werde der Faschingszug in der Gemeinde Hütten nicht mehr veranstaltet, erklärte Verena Hoch. Sie betonte aber zugleich: "Dies wollen wir in Hammerles nicht." Bisher sei in Parkstein die Kommune, in Person des Bürgermeisters, als Veranstalter aufgetreten. Die neuen Jugendschutzregelungen hätten Bürgermeisterin Tanja Schiffmann scheinbar veranlasst, sich aus dieser Verantwortung zurückzuziehen. Das sei zunächst als "Super-GAU" erschienen, räumte Verena Hoch ein. Doch die Mitglieder und Verantwortlichen des Hammerleser Faschingsvereins seien in langen Gesprächen mit Polizei und Landratsamt zu einer Lösung gekommen.

Die Genehmigung für die Durchführung liegt jetzt vor. Die Auflagen seien aber streng. Dazu zähle unter anderem die Begleitung der Prunkwagen durch vier Wagen-Begleiter. Das kleinere Übel sei der Verbot des Alkoholausschanks von den Wagen herunter. Trotz der vielen Vorschriften, die es zu beachten gelte, ist Verena Hoch überzeugt, dass der Verein alles in den Griff bekommen werde.

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann erklärte auf Nachfrage, dass die Veranstaltung des Umzuges ihrer Ansicht nach nicht in der Verantwortung der Bürgermeisterin bzw. der Gemeinde liege. Warum die Gemeinde bisher als Veranstalter aufgetreten sei, sei nicht zu ergründen. Tanja Schiffmann machte aber deutlich, dass der Verein von der Gemeinde unterstützt werde, "wo es geht", zum Beispiel bei der Verkehrsregelung.

Zu dem Gaudiwurm am Faschingsdienstag ab 14 Uhr werden wie jedes Jahr bis zu 25 Gruppen und Prunkwagen erwartet. Mit dabei sind unter anderem die Garden aus Waldeck, Krummenaab, Pressath, Eschenbach und Hammerles. Nach dem Zug wird gemeinsam im Festzelt gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.