Vorsitzender geht in die Offensive
Armin Wittmann wünschte sich von Mitgliedern des FC-Bayern-Fanclubs mehr Unterstützung

Parkstein
29.02.2016
69
0

Seit 16 Jahren gibt es den FC-Bayern-Fanclub mit seinen mittlerweile rund 400 Mitgliedern. Vorsitzender Armin Wittmann ist damit aber nicht ganz zufrieden. Er sieht die Notwendigkeit im Verein wieder einmal ordentlich Gas zu geben, vor allem, um die Jugend im nächsten Jahr bei den Neuwahlen in den Vorstand einzubinden. Doch das ist nicht die einzige Sorge Wittmanns: Der Vorstand sollte bei den Sitzungen nicht unbedingt zur Hälfte mit Abwesenheit glänzen.

18 Mitglieder waren am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung ins SV-Sportheim gekommen. Das ist die Hälfte des Besuches im letzten Jahr. Wittmann nahm auch den Nachwuchs in die Pflicht. Das euphorisch gestartete Vorhaben, den jungen Mitgliedern ein Zeltlager anzubieten, brachte nur eine bittere Ernüchterung. Keine einzige Anmeldung ging ein. "Was haben wir falsch gemacht?" Die Antwort blieb aus. Auch bei der Abnahme der Eintrittskarten für Spiele des Lieblingsvereins gibt es Probleme. Hat der Fanclub zu viele Karten erhalten, müsse er um Abnehmer betteln, sind es zu wenig Tickets, hagle es Kritik. "Muss ich mir das künftig noch antun", überlegte Wittmann laut.

Trotz der Kritik hatte er auch versöhnliche Worte parat. So sei die Saisoneröffnung bestens verlaufen, die letztjährige Hauptversammlung gut besucht gewesen und die Spielweise des FC Bayern attraktiver geworden. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann dankte dem Fanclub für seine Arbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern Fanclub (11)Armin Wittmaan (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.