Basaltkegel unter der Haube

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und Planer Wolfgang Kraus verfolgten die Einkleidung der Basaltwand mit einem Schutznetz. Bild: adj
Lokales
Parkstein
02.10.2015
0
0

Immer wieder wird der Basaltkegel auf Stabilität untersucht. Doch durch Erosion löst sich an manchen Stellen Gestein. Dagegen geht die Gemeinde nun vor.

Sie sichert eine 150 Quadratmeter große Fläche mit einem Netz gegen Steinschlag. Immer wieder hatten sich Brocken hinter dem Gasthaus "Bergstüberl" unter der Treppe gelöst.

Durch Erosion und durch bergab fließendes Wasser ist auch der Gasthof bedroht, erklärte Planer Wolfgang Kraus aus Windischeschenbach. Das Schutznetz einer Schweizer Firma installiert die Firma Firma König aus Würzburg. Es wird über den Fels gespannt und mit Ankern und Stahlseilen befestigt. Die Anker werden 2,5 Meter tief gesetzt. Die Einbindetiefe im massiven Gestein beträgt einen Meter. Das Anbringen dauert etwa drei Wochen und kostet alles in allem 40 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.