Feuerwehrnachwuchs stellt sich brennenden Fragen

Feuerwehrnachwuchs stellt sich brennenden Fragen Frage: Ab wann darf eigentlich ein Jugendfeuerwehrmitglied mit zum echten Einsatz? Antwort: Ab 16 Jahren - unter Aufsicht eines erfahrenen Feuerwehrmannes und nur außerhalb des Gefahrenbereiches. Die Organisation der Feuerwehr und der Jugendschutz standen dieses Jahr im Mittelpunkt des Wissenstests für die Jugendfeuerwehren in ganz Bayern. Die obige Antwort wussten natürlich alle Teilnehmer aus den beteiligten Jugendfeuerwehren Altenstadt/WN, Meerbodenreu
Lokales
Parkstein
28.11.2015
1
0
Frage: Ab wann darf eigentlich ein Jugendfeuerwehrmitglied mit zum echten Einsatz? Antwort: Ab 16 Jahren - unter Aufsicht eines erfahrenen Feuerwehrmannes und nur außerhalb des Gefahrenbereiches. Die Organisation der Feuerwehr und der Jugendschutz standen dieses Jahr im Mittelpunkt des Wissenstests für die Jugendfeuerwehren in ganz Bayern. Die obige Antwort wussten natürlich alle Teilnehmer aus den beteiligten Jugendfeuerwehren Altenstadt/WN, Meerbodenreuth, Hammerles und Parkstein. Insgesamt 23 Mädchen und Jungen absolvierten die Prüfung in verschiedenen Stufen. Sechs von ihnen erhielten gar die Urkunde in der höchsten Stufe IV. Kreisbrandmeister Martin List aus Pirk bestätigte den Jugendwarten Karsten Dreevenstedt, Josef Dagner, Thomas Kneißl und Maximilian Janner eine hervorragende Vorbereitung und dankte Tobias Plößner, Kommandant der Feuerwehr Parkstein, für die Überlassung der Räumlichkeiten. Die Jugendlichen lobte er für ihren Fleiß. Nun hoffe er, den einen oder anderen Über-16-Jährigen auch bei Einsätzen anzutreffen. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.