Hilfen im Alltag und Aufgabenverteilung auf verschiedene Gruppen
Flüchtlinge willkommen heißen

Lokales
Parkstein
09.10.2015
4
0
Die Veranstaltung "Parkstein-Initiative für Flüchtlinge - Wie kann ich helfen?" stieß im Steinstadl auf das Interesse von rund 60 Zuhörern. Eingeladen hatten der Pfarrgemeinderat und die Gemeinde.

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann betonte die Bereitschaft der Gemeinde zu helfen. Josef Bösl aus dem Pfarrgemeinderat führte durch den Abend und hatte sich um Organisation und Einladung der Ansprechpartner gekümmert.

Veit Wagner (Arbeitskreis Asyl) und Manfred Weiß (Koordinator Netzwerk Asyl, Angestellter der Diakonie Weiden) berichteten aus dem Alltag der Flüchtlinge mit ihren großen und kleinen Problemen, die täglich zu lösen seien.

Die Mehrheit der Geflüchteten sei sehr arm und benötigt Alltagsgegenstände. "Hilfe kann jeder geben." Bei Interesse kann man sich im Rathaus oder bei den Hilfsorganisationen melden.

Im Netzwerk Asyl sind die Helfenden in Gruppen eingeteilt für Begegnungen und Feste, Paten für Einzelpersonen und Familien, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Materiallager und Spenden, Deutschkurse, Arztbesuche und Behördengänge, Sportaktivitäten und Hausaufgabenhilfe.

Die Parksteiner Rosi Wittmann und Reinhold Birner, die bereits Flüchtlings-Familien betreuen, informierten von verschiedenen Aktionen um die Menschen willkommen zu heißen und ihnen aktiv in verschiedensten Situationen zu helfen. Aktuell suche man ein Lager, um Möbel unterzustellen.

Wohnung im Pfarrhof

Kirchenpfleger Bernhard Hofmann berichtete, dass die Pfarrei die Wohnung im Pfarrhof Parkstein für eine Flüchtlingsfamilie zur Verfügung stellt. Mit der Belegung dezentraler Unterkünfte im Markt sei erst ab 2016 zu rechnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.