Inthronisationsball des Hammerleser Faschingsverein
"Avatar" tanzt zu Stimmungshits

Hoch das Bein: Tanja Hösl bewies im Rathaussaal Gelenkigkeit. Angefeuert von den Gardemädchen, legte sie einen anmutigen Auftritt aufs Parkett.
Lokales
Parkstein
12.01.2015
18
0

Mit einem famosen Inthronisationsball gab der Hammerleser Faschingsverein am Samstag im Rathaussaal ein fulminantes Startsignal für die heiße Phase der närrischen Zeit. Die Tänze garnierten den Abend mit einem Hauch Science Fiction.

Ein restlos ausverkaufter Saal, blendend aufgelegte Besucher und hochmotivierte Gastgeber machten den Ball zum gesellschaftlichen Großereignis. Der mitternächtliche Showtanz samt Kostümen war an den Film "Avatar" angelehnt.

Der "Boarisch-Buam-Xpress" geleitete Präsidentin Verena Hoch mit ihrem Hofstaat in den Saal. Dann folgte das Prinzenpaar David I. und Maria I. Funkenmariechen Tanja Hösl verzauberte die Besucher. Lara Hoch als zweites Tanzmariechen hatte sich als Partner den letztjährigen Faschingsprinzen Stefan Bocka ausgesucht.

Um 23 Uhr kam das Männerballett aufs Parkett. "Kreaturen der Unterwelt" hieß das Motto des Auftritts, bei dem Dracula oder auch "die Schöne und das Biest" auftauchten. Die Mitternachtsshow "Avatar" vereinte Mitglieder des Männerballetts, die Funkenmariechen und die Gardemädchen auf der Tanzfläche, um den Zauber von Pandora weiterzugeben.

Präsidentin Hoch zeigte sich gegen Mitternacht hochzufrieden, weil zum einen der Rathaussaal total ausgebucht war und zum anderen die im vergangenen Jahr ausgeschiedenen Mitglieder der Garde ihre Rückkehr zum Hammerleser Faschingsverein angekündigt haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.