Kritische Töne zum Abschied

Diese Jugendlichen übernehmen Verantwortung im Kreisverband der Bläserjugend. Das freit Kreisvorsitzende Gisela Weß (links). An der Spitze folgt auf Daniel Zimmerer (Zweiter von links) Stefan Fuhrich (vorne, Mitte). Weiter dabei sind (hinten, von rechts) Karl Wildenauer, Julia Steiner und Lena Rast sowie Natalie Häusler (vorne, links) und Kathrin Voit. Bild: adj
Lokales
Parkstein
04.11.2015
9
0

Ein Klagelied konnte sich der Kreisjugendleiter der Nordoberpfälzer Bläserjugend nicht verkneifen. Zu gering sei das Interesse an der Arbeit und den Veranstaltungen gewesen. Einen langen Atem braucht nun aber ein ganz anderer: der neue Mann an der Spitze.

Die Kreisversammlung im Parksteiner Hof hat entschieden: Der neue Kreisjugendleiter der Nordoberpfälzer Bläserjugend heißt Stefan Fuhrich (Neustadt). Er löst damit Daniel Zimmerer(Pirk) ab.

"Es war nicht immer leicht." Das konnten die Teilnehmer der Versammlung aus den Worten von Kreisjugendleiter Daniel Zimmerer und seiner Stellvertreterin Julia Steiner heraushören. 25 Musikkapellen gibt es im des Kreis Neustadt-Weiden, in neun Sitzungen wurden Weichen gestellt. "Doch an der Arbeit und den Veranstaltungen der Kreisjugend haben nur wenige Interesse gezeigt", sagte Zimmerer enttäuscht. So fielen geplante Veranstaltungen mangels Interesse aus. Etwa ein Vortrag eines Vertreters des Kreisjugendrings oder der Jugendtag.

Die Zusammenarbeit mit der Kreisvorstandschaft aber sei sehr gut gewesen. Leider fehlte etwas die finanzielle Unterstützung, erklärten die beiden Vorsitzenden. Der Besuch der Bezirksversammlung in Alfeld scheiterte mangels Zeit und der weiten Entfernung. Deshalb regten die Vorsitzenden an, die Veranstaltung auch mal in der Region abzuhalten. Zimmerer dankte allen für die Unterstützung. Das Interesse könne vielleicht auch gesteigert werden, wenn Kreisjugend- und Kreisversammlung zusammen abgehalten würden. Aus beruflichen Gründen und wegen der Übernahme der Leitung der Blaskapelle Pirk sei es ihm zeitlich nicht mehr möglich, den Vorsitz zu übernehmen. Bei den Neuwahlen waren einige Kandidaten berufs- oder krankheitsbedingt nicht anwesend. "Aber ihre Einverständniserklärungen liegen vor", sagte Zimmerer.

Kreisvorsitzende Gisela Weß überbrachte im Namen des Bezirks und des Kreises den Dank für das Engagement. Sie sagte für die Zukunft Unterstützung zu, dankte den scheidenden Vorsitzenden und wünschte den neuen eine glückliche Hand.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.