Markt verlangt Ausbaubeiträge für Wasserversorgung
Zur Kasse, bitte

Lokales
Parkstein
28.11.2014
2
0
Die Haus- und Grundstückseigentümer in Parkstein müssen sich auf Beiträge zum Ausbau der Wasserversorgung einstellen. Das gab Bürgermeisterin Tanja Schiffmann in der Bürgerversammlung bekannt. Der Marktrat wird dies voraussichtlich in seiner Sitzung Anfang Dezember beschließen.

Die Verbesserungen waren notwendig, weil das Speichervolumen des Hochbehälters nicht ausgereicht hatte. Im Zuge dessen schuf die Gemeinde eine Anbindung an die Steinwaldgruppe, so dass die Tiefzone Parksteins von dort das Wasser erhält und der Hochbehälter entlastet wird. Dazu kommt jede Menge erneuerte Technik.

Die Berechnungen in der Verwaltungsgemeinschaft haben ergeben, dass für die Verbesserung pro Quadratmeter Grundstücksfläche 14 Cent und pro Quadratmeter Geschossfläche 77 Cent erhoben werden.

Insgesamt muss der Markt 522 350 Euro auf die Bürger umlegen. Dazu brachte Bürgermeisterin Tanja Schiffmann ein Berechnungsbeispiel: Bei einem Haus mit 300 Quadratmeter Wohnfläche und einer Grundstücksgröße von 750 Quadratmeter werden etwa 370 Euro als einmalige Zahlung fällig.

Ausdrücklich verwies die Bürgermeisterin auf das Entgegenkommen des Marktes gegenüber den Bürgern beim Wasserpreis. Dieser müsste eigentlich pro Kubikmeter 1,67 Euro betragen, erhoben werden aber nur 1,50 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.