Mit Patt zu Variante B

Lokales
Parkstein
02.05.2015
0
0

Der Marktrat hat mit einer Patt-Entscheidung das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes "WA West" eingeleitet. Architekt Josef Schöberl hatte dem Gremium zuvor zwei Entwürfe für die Gestaltung des neuen Wohngebietes in Top-Lage vorgestellt.

Das Areal schließt sich an die Bebauung zwischen Schwander Straße und der Verbindung nach Hammerles an. Die Unterschiede der beiden Entwürfe für das 3,8 Hektar große Gebiet liegen in der Verkehrsanbindung in den Ort.

Der Nettobaugrund umfasst eine Fläche von 27 113 Quadratmetern. Darin hat Schöberl 31 Bauparzellen mit Größen zwischen 700 und 1400 Quadratmetern platziert. Die Zahl der Bauplätze ist unabhängig von der Variante.

Durchgehende Straße

Schöberl sagte, der Entwurf A mit einem Wendehammer sei städtebaulich betrachtet vorzuziehen. Auf Anregung von Bürgermeisterin Tanja Schiffmann hatte er einen zweiten Plan mit einer durchgehenden Verbindung von der Schwander bis zur Kreisstraße NEW 24 gefertigt.

Die Befürchtungen aus dem Marktrat, dass sich hier eine Rennstrecke entwickeln könne, wurden mit den Hinweisen auf versetzte Parkplätze zur Geschwindigkeitsreduzierung minimiert. Bei Variante B sei es leichter, ein Biotop zu erhalten.

Bei der Sitzung fehlte Dieter Menzl. Die Abstimmung ergab ein Patt. Anders als die Auffassung von stellvertretender Bürgermeisterin Lydia Ebneth gibt dann nicht die Stimme der Rathauschefin den Ausschlag. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann ließ darüber entscheiden, wer der Variante A zustimme. Aufgrund des Patts gilt entsprechend den Bestimmungen der Bayerischen Gemeindeordnung der Antrag als abgelehnt. Daraus folgerte die Gemeindechefin, dass die Variante B Grundlage für das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes "WA West" ist. Eine gesonderte Abstimmung zur Variante B erfolgte nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.