Simmerl geht voran

Lokales
Parkstein
08.01.2015
11
0

Max Simmerl führt als neuer Vorsitzender den Katholischen Männerverein. Einstimmig wählten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung den bisherigen Vize als Nachfolger von Alfons Plößner. Stellvertreter ist Hubert Hösl.

Von den zu ehrenden Mitgliedern war nur Hans Melzner gekommen. Für 50 Jahre im Verein bekam er Urkunde und Ehrennadel.

Vorsitzender Plößner erinnerte unter anderem an einen Besuch von Vertretern des Diözesanverbandes, die den Wechsel an der Spitze begrüßten. Plößner habe bei dieser Gelegenheit aber gesagt, dass für den Verein der Wiedereintritt in den Diözesanverband wegen der hohen Beiträge nicht in Frage komme.

Der Vorsitzende lobte die rund 70 Stunden Arbeitseinsatz der Männer beim Ausräumen des Pfarrhofs sowie die Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen. Kassier Martin Lang berichtete über die bestens geordnete finanzielle Situation des 209 Mitglieder starken Clubs.

Unabhängig vom Katholischen Männerverein wolle er seine Arbeit in der Kirchenverwaltung beibehalten, sagte der Vorsitzende. Plößner kandidierte nicht mehr, um etwas kürzer zu treten.

Der als Nachfolger vorgeschlagene Bernhard Hofmann winkte ab, da er in der Kirchenverwaltung stark eingespannt sei. Der bisherige zweite Vorsitzenden Max Simmerl sagte ebenfalls ab.

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann sah keine Möglichkeit, die angesprochene Verkürzung der Amtszeit des Vorstands noch in dieser Versammlung zu beschließen. Dazu sei eine erneute Mitgliederversammlung notwendig. Doch in Gesprächen quer über die Tische kam doch noch eine Einigung zustande. Simmerl erklärte sich bereit, den Chefposten zu übernehmen und wurde einstimmig gewählt, ebenso Hösl als Stellvertreter. Schriftführer Karl Schmidt und Kassier Martin Lang wurden einstimmig bestätigt. Die Beisitzer heißen Lorenz Hösl, Bernhard Hofmann, Hans Hausner, Hans Gschrey, Richard Beer und Mario Piller.

Pfarrer Pennoraj Thamarkkan dankte dem scheidenden Vorstand und den übrigen Mitgliedern für ihr Engagement. Schiffmann hob die Wichtigkeit hervor, traditionelle Vereine in ihrem Bestand zu erhalten. Der Katholische Männerverein als ältester Verein der Marktgemeinde bereichere das Ortsleben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.